MENÜ
03
Okt
WSV
14:00
RWO
Freitag, 24.08.2018 -

1. Mannschaft

WSV zurück in der Spur: 4:1 gegen Straelen!

4:1

Kramer (2x), Manno und Topal schießen den WSV zum Sieg

WSV trifft vier Mal im Flutlichtspiel

Flutlichtspiel und den dritten Aufsteiger zu Gast: Der WSV im Freitagsspiel gegen den SV Straelen! Leicht verändert ging #DieRotBlaueEinheit ins Spiel: Kevin Hagemann kam nach seinen beiden Schulterverletzungen zu seinem ersten Regionalliga-Startelfeinsatz seit elf Monaten (September 2017 gegen Aachen) und wirbelte zusammen mit Jonas Erwig-Drüppel auf den offensiven Außen. Im Vergleich zur Startelf beim Spiel gegen den SC Verl musste Daniel Grebe auf der Bank Platz nehmen. Für ihn kam Marco Cirillo in die Anfangself. Rückkehrer Hagemann spielte für Kamil Bednarski.

Nach engagiertem Beginn konnte der WSV den guten Start direkt in die Führung ummünzen: Cirillo sah, dass Erwig-Drüppel im Konter komplett frei auf der rechten Seite durch gehen kann, spielte ihn an und der schnelle Neuzugang legte den Ball in die Mitte auf den Torjäger vom Dienst! Der musste nur noch einschieben (8.) – Ein Start nach Maß! Der WSV dominierte in der Folge das Spiel, Straelen kam nach einer gute halben Stunde aber zur ersten Chance: Der gebürtige Wuppertaler Björn Kluft schoss aus 20 Metern deutlich über den Kasten von Wickl. Nur fünf Minuten später griff die Kombination des 1:0 erneut: Diesmal legte Erwig-Drüppel im Strafraum kurz vor der Torauslinie direkt auf Kramer, der per Grätsche zum 2:0 traf! Nach einer Chance von Hagemann (42.), der per Schuss aus dem Rücken der Straelener Defensive den Schlussmann Buchholz prüfte, ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel eröffnete erneut Hagemann die Partie: Nicht mal eine Minute war gespielt, als Hagemann über rechts bis in den Strafraum zog und nur knapp am linken Pfosten vorbei schoss! Eine Schrecksekunde nur drei Minuten später – Gino Windmüller kam nach einerm Luftzweikampf unglücklich auf und hat sich wohl eine Bänderverletzung zugezogen. Wir wünschen Gino an dieser Stelle eine gute Genesung! Kevin Weggen weckte das Stadion am Zoo nach 53 Minuten: Ein Schuss aus 25 Metern ging knapp am Kasten von Sebastian Wickl vorbei! Nur fünf Zeigerumdrehungen später stand Hagemann mutterseelenallein vor Keeper Buchholz und traf. Schiedsrichter Schäfer entschied zurecht auf Abseits. Der eingewechselte Manno schippte den Ball in die Spitze auf Topal, Jannik Stevens zwang dann den eigenen Keeper mit der Rückgabe zu einer Glanzparade! (75.) Den Deckel drauf setzen konnte Kramer dann in der 77. Minute: Manno setzte ihn in der Spitze ein und der Torjäger musste mit dem schwächeren Linken abschließen - Buchholz parierte den Ball noch gerade so! Der Capitano machte das 3:1: Topal setzte über rechts Cirillo ein, der bereits an der Torauslinie in den Rücken der Abwehr legte. Manno traf mit links in die untere Ecke! (82.) Direkt im Gegenzug traf Abdelkarim mit einem strammen Schuss zum 3:1. (86.)

Den Schlusspunkt setzte Topal nach einem Querpass von Kramer vor dem Keeper, der zuvor von Jan-Steffen Meier eingesetzt worden ist. (90.+2)

Fazit: Der WSV ist wieder zurück in der Spur! Mit einem überzeugenden 4:1 konnte #DieRotBlaueEinheit den zweiten Saisonsieg einfahren. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und die Treffer von Kramer (2x), Manno und Topal bringen den WSV auf die Siegesstraße. 

Impressionen vom Heimsieg

WSV-TV: Spielzusammenfassung vom Heimspiel

×