MENÜ
25
Mai
WSV
16:15
KFC
Samstag, 16.02.2019 -

1. Mannschaft

Unentschieden in Unterzahl

1:1

WSV spielt 1:1 in Straelen

Das erste Meisterschaftsspiel für den WSV im Jahr 2019 und das wurde bei bestem Wetter in Straelen angegangen. Zwei Neuzugänge wurden von Coach Adrian Alipour für das Duell gegen den Liganeuling aufgestellt: Viktor Maier (Sturm) und Mario Andric (Linksverteidiger) spielten von Beginn an.

Die erste Halbzeit war insgesamt spielerisch eher magere Kost. Auf unebenem Boden konnten weder der WSV noch Straelen ihren Fußball spielen. Dafür überzeugte die Hälfte kämpferisch. Kleinere Chancen des SVS hatte zwei Mal Terada (6. und 10. Minute), die beste Möglichkeit der Halbzeit jedoch der WSV durch Maier (22.), der sich am Sechzehner aus spitzem Winkel an einem Treffer in die lange Ecke versuchte, an der Ein-Hand-Parade von Keeper Buchholz jedoch scheiterte. 
So ging es mit einem 0:0 in die Pause.
Die zweite Spielhälfte versprach direkt zu Beginn mehr spielerische Highlights. Kühnel zirkelte einen Freistoß eigentlich schon ins Toreck. Wieder war es Buchholz, der die WSV-Führung vereitelte. (49.)
In der 64. Minute dann der verdiente Lohn für den besseren Start in Hälfte zwei: Nach einer Ecke von Kühnel legte Uphoff den Ball per Kopf auf Windmüller, der ebenfalls per Kopf versenkte! 1:0 für unseren WSV! Direkt danach jedoch die kalte Dusche: Windmüller hielt den enteilenden Terada 20 Meter vor dem eigenen Tor als letzter Mann und brachte ihn damit zu Fall. Schiedsrichter Ernst entschied zurecht auf eine Notbremse und damit rot für Windmüller! Direkt danach konnte der WSV den fälligen Freistoß klären, nur sieben Minuten später musste Keeper Wickl dann jedoch hinter sich greifen. Nach einem Freistoß der Straelener kam Wickl an die Kugel, wurde aber stark bedrängt und verlor sie wieder. Den Flankenball danach verwertete Innenverteidiger Ellguth per Kopfball ins Tor. Sebastian Wickl sagte nach dem Spiel im WSV-TV Interview, dass er eindeutig gefoult wurde. Die restlichen Minuten verbrachte der WSV mit Entlastungsangriffen und Straelen mit Dauerdruck auf die WSV-Defensive. Grens (78.) und Terada (89.) hatten noch die besten Gelegenheiten für Straelen. Nach drei Minuten Nachspielzeit pfiff Schidsrichter Ernst das Spiel ab.

Fazit: 1:1 gegen den SV Straelen und bis zum Platzverweis hat der WSV gezeigt, dass man das Spiel zu elft hätte gewinnen können! Zwei kämpferisch gute Teams schenkten sich heute nichts.

WSV-TV: Spielzusammenfassung vom Auswärtsspiel

Impressionen vom Auswärtsspiel

×