MENÜ
25
Mai
WSV
16:15
KFC
Sonntag, 10.03.2019 -

1. Mannschaft

Wir gehen zusammen durchs Feuer

Verletzungsupdates und Statements zum Kampfspiel gegen Aachen

Über 100 Minuten Kampf am Tivoli: Für unsere Jungs steht einen Tag nach dem enorm aufreibenden Sieg gegen die Alemannia nun Regeneration an. Wermutstropfen dabei sind mehrere Verletzungen, die auch für einige Wechsel verantwortlich waren.
Tjorben Uphoff (Mittelhandbruch, wird morgen (am Montag) operiert, Sebastian Wickl (Verdacht auf Außenbandriss, weitere Untersuchungen folgen) und Viktor Maier (Verdacht auf Kreuzbandriss, MRT folgt morgen (am Montag)) waren die Pechvögel des Spieltags. Dazu kommen Sascha Schünemann (Mittelhandbruch, wird morgen (am Montag) operiert), Mario Andric (Bänderriss, fehlt mehrere Wochen), die bereits bekannten verletzten und angeschlagenen Spieler (Grebe, Alabas, Hägler) und der jetzt gesperrte Peter Schmetz (Rot nach Notbremse gegen Aachen). Viel Arbeit und Sonderschichten, die auf die medizinische Abteilung zukommen. Mannschaftsarzt Tim Heinz und die Physiotherapeuten Dario Ernsten und Matthias Haide zeigen hier bereits seit Wochen eine unglaublich hohe Bereitschaft die Mannschaft nach Kräften zu unterstützen. 

Chefco
ach Adrian Alipour zur aktuellen Situation: "Durch die Verletzungen ist es jetzt noch schwerer geworden, in den kommenden Wochen eine erfahrene Mannschaft aufzustellen. Momentan haben wir zwölf fitte Feldspieler und einen gesunden Torwart im Kader. Der Rest muss aus der U19 kommen. Gerade jetzt, wo die Jungs im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga spielen, ist das keine einfache Aufgabe.
Gestern hat man jedoch gesehen, was man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und dem Zusammenhalt des ganzen sportlichen Bereichs erreichen kann. Wir gehen zusammen durchs Feuer. Hier passt kein Blatt zwischen Mannschaft, Trainerteam und sportlicher Leitung. Die ganze Bank ist bei unserem Führungstreffer aufgesprungen und hat die Jungs auf dem Platz nonstop unterstützt - so sieht eine funktionierende Mannschaft aus! Wir freuen uns über jeden Fan, der uns auch kommende Woche im Stadion am Zoo unterstützt und uns bei unserem Kampf supportet.
Die nächsten Wochen werden richtungsweisend für die gesamte Zukunft des Vereins. Ich habe mit meinem gesamten Team seit der ersten Minute alles für den WSV gegeben. Alle meine Mitstreiter ebenso. Alle sollen wissen, dass wir als Trainerteam mit der Mannschaft und dem Sportdirektor alles dafür tun, dass der Verein erfolgreich ist und bleibt!"

Tjorben Uphoff,
der sich bereits in der ersten Hälfte die Mittelhand brach aber bis zum Ende durchspielte, sagte nach dem Spiel bei WSV-TV: "Es war schon ein sehr, sehr spezielles Spiel und sehr, sehr anstrengend aber ich denke wenn du so ein Spiel 1:0 gewinnst, hast du ganz viel richtig gemacht!" Sein Kollege in der Innenverteidigung, Peter Schmetz, sah nach einer undurchsichtigen Situation bereits nach 15 Minuten die rote Karte. Auch er sah im Spiel eine deutliche Strahlkraft im Sieg des WSV gegen Aachen: "Die rote Karte kann man geben, muss man aber nicht. Unglücklich, dass die Entscheidung vom Linienrichter geändert wurde, der eigentlich von der Aktion weiter entfernt war als der Hauptschiedsrichter. Im Moment des Fouls habe ich das nötige Opfer fürs Team gebracht. Alles in Allem haben wir viel richtig gemacht beim Spiel. Wir haben die drei Punkte mitgenommen." 
Auch auf die Gesamtsituation geht Schmetz ein: "Dieses Spiel hat uns noch enger als Team zusammengeschweißt, auch das Team ums Team gehört dazu. Da muss ich auch ein großes Lob aussprechen: Auch in der schweren Zeit, wo man immer sagt, man muss als Spieler ausblenden, was um den Verein passiert. bereiten die Trainer uns top vor. Es ist nicht so einfach getan wie gesagt. Ein positives Ergebnis mit viel Aderlass am Ende. Aber das wird uns nur noch enger zusammenbringen!"

Auch Manuel Bölstler, Sportdirektor des Wuppertaler SV, hatte das Spiel von der Bank verfolgt: „Der Zusammenhalt und der absolute Wille von allen Beteiligten gestern war zu spüren. Jeder kämpft auf dem Platz für jeden. Das ist schon beeindruckend und macht mich stolz."
 
HIER geht es zum Ticket-Vorverkauf für kommenden Samstag!

(Foto: Tim Leusmann)

(Foto: Tim Leusmann)

(Foto: Tim Leusmann)

×