MENÜ
03
Okt
WSV
14:00
RWO
Sonntag, 08.12.2019 -

1. Mannschaft

JA, JA, JAAA! WSV siegt am Tivoli!

1:2

2:1-Auswärtssieg in Aachen - Mannschaft beweist Charakter.

Endlich! 14 Spiele, ja genau, 14 Spiele musste die rot-blaue Fangemeinde warten. Nun ist es vollbracht. Unsere erste Mannschaft gewinnt wieder - dieses Mal bei der Alemannia aus Aachen. Nach 90 umkämpften Minuten hieß es 2:1 für unsere Elf.

Vor 5100 Zuschauern am Aachener Tivoli erwischte der WSV einen Auftakt nach Maß. Nachdem man die erste Drangphase der Alemannia schadlos überstehen konnte, wurde Beko Ametov in der 29. Minute steil geschickt und vollendete vor Aachens Torwart Cymer eiskalt - 1:0 Wuppertal! Die Alemannia zeigte sich vom Rückstand geschockt, der WSV verpasste es allerdings die folgenden Kontergelegenheiten zum zweiten Tor zu nutzen.

Nach dem Pausentee kamen die Alemannen wütend aus der Kabine. Der WSV sah sich enormem Druck ausgesetzt. Konnte WSV-Torwart Niklas Lübcke vorher gut parieren, war er beim 1:1-Ausgleich durch Aachens André Wallenborn (55.) machtlos. Die Rot-Blauen schüttelten sich kurz und kamen durch Gianluca Marzullo in der 67. Minute zu einer guten Gelegenheit. Dessen Schuss parierte Cymer im Nachfassen. Auf der Gegenseite musste Niklas Lübcke ein ums andere Mal sein ganzes Können aufbieten, um den WSV vor dem Rückstand zu bewahren. In der 75. Minute schlug dann allerdings die Stunde unseres Rechtsverteidigers Silvio Pagano. Seinen Dropkick-Versuch nach Ecke von Ametov fälschte Aachens Pütz ins eigene Netz ab - 2:1 für unsere Jungs und riesige Jubelarien! Die letzten Minuten überstand der WSV souverän. So konnte unsere Mannschaft den ersten Sieg seit August feiern und enormes Selbstvertrauen im Abstiegskampf sammeln. Trotzdem war es nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, der bestätigt werden muss.

Während WSV-Trainer Alexander Voigt nach Spielende in der Pressekonferenz von einem nicht ganz unverdienten Erfolg sprach, präsentierte sich Aachens Trainer Kilic - wie bereits in den beiden verlorenen Duellen zuvor - erneut als schlechter Verlierer. Der WSV wünscht der Alemannia dennoch nur das Beste zum Erreichen der eigenen Ziele.

Weiter geht es für unsere Mannschaft am kommenden Samstag (14. Dezember) um 14 Uhr gegen den TuS Haltern. Gespielt wird in unserem Wohnzimmer - dem Stadion am Zoo. Kommt vorbei und unterstützt unsere junge Mannschaft auf dem Weg zum Klassenerhalt!


Alemannia Aachen: Ricco Cymer, Alexander Heinze, Matti Fiedler, Marco Müller, Andre Wallenborn, Can Özkan, Stipe Batarilo-Cerdic, Florian Rüter (83. Sebastian Schmitt), David Pütz (77. Vincent Boesen), Kai-David Bösing (86. Patrick Salata), Jonathan Benteke Lifeka - Trainer: Fuat Kilic

Wuppertaler SV: Niklas Lübcke, Kevin Pytlik, Daniel Nesseler, Noah Salau, Tjorben Uphoff, Lukas Knechtel, Daniel Grebe (88. Nedim Pepic), Beyhan Ametov (90. Semir Saric), Joey Müller, Gianluca Marzullo, Mike Osenberg (46. Silvio Pagano) - Trainer: Alexander Voigt

Schiedsrichter: Dominik Jolk (Bergisch Gladbach) - Zuschauer: 5100

Tore: 0:1 Beyhan Ametov (29.), 1:1 André Wallenborn (55.), 1:2 David Pütz (76. Eigentor)

×