MENÜ
26
Sep
SCP
14:00
WSV
Anzeige
Dienstag, 20.07.2021 -

1. Mannschaft

Dritter Test beim TSV Steinbach endet siegreich 4:2

Prokoph, Hagemann, Königs und Hanke erzielen die Tore

Am heutigen Dienstag reiste der WSV in den Lahn-Dill-Kreis zum ambitionierten Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach, welcher erfolgreich von unserem ehemaligen Trainer Adrian Alipour trainiert wird. Der Spielort Haiger, wo die Gastgeber beheimatet sind, ist im „Drei-Länder-Eck“ (Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz) gelegen und hat knapp 20.000 Einwohner. Gespielt wurde im SIBRE-Sportzentrum Haarwasen. Nach 90 Minuten plus Nachspielzeit hieß es am Ende 4:2 für die Rot-Blauen.

Zur 0:4-Niederlage am vergangenen Samstag im Testspiel beim KSV Hessen Kassel nahm Trainer Björn Mehnert einige Wechsel in der Startformation vor. So begannen mit Moritz Montag, Kevin Pytlik, Dominik Bilogrevic und Roman Prokoph gleich vier neue Spieler.

In der dritten Spielminute die erste Tormöglichkeit für die Gastgeber. Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld von Tino Bradara verlängerte Dennis Chessa in der Mitte mit dem Fuß an den rechten Torpfosten. Wenige Minuten später die Führung für den WSV: Niklas Heidemann setzte sich über die linke Seite durch und passte flach parallel zum Fünfmeterraum, wo Steinbachs Sasa Strujic der Klärungsversuch misslang und der Ball direkt vor den Füßen von Roman Prokoph landete, der im Fallen aus vier Metern zum 0:1 in die rechte Ecke verwandelte (7.). Die Mannschaft von Björn Mehnert war heute von Beginn an intensiv in den Zweikämpfen gegen die spielstarken Gastgeber präsent. In der 22. Minute setzte Xhuljo Tabaku einen Kopfball nach Eckstoß von Kevin Rodrigues Pires knapp am Steinbacher Gehäuse vorbei. Zwar hatte der TSV Steinbach mehr Ballbesitz, der WSV war aber jederzeit bestrebt, durch Konter gefährlich zu werden. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel des WSV versuchte sich Steinbachs Kevin Lahn mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, welcher aber deutlich über das Tor von Sebastian Patzler ging. In der 32. Minute dann das 0:2 für den WSV: Wieder setzte sich Niklas Heidemann auf der linken Seite durch und drang in den Strafraum ein, wo er kurz auf den mitgelaufenen Kevin Hagemann passte. „Hage“ schoss aus etwa acht Metern auf das Tor, wo sich der Ball, abgefälscht durch einen Abwehrspieler des TSV Steinbach, zu einer Bogenlampe über Torhüter Markus Scholz in die rechte Ecke senkte. Dann schlugen die Gastgeber in der 36. Minute per Doppelschlag zurück. Erst traf Daniele Gabriele aus etwa 11 Metern freistehend vor Sebastian Patzler zum 1:2-Anschlusstreffer, nachdem er steil geschickt wurde. Direkt nach Wiederanstoß verlor der WSV den Ball und die Gastgeber spielten ihren Angriff über Dino Bisanovic, der aus kurzer Distanz „Patze“ überwinden konnte, zum 2:2-Ausgleich erfolgreich zu Ende. Eine ereignisreiche erste Halbzeit endete mit 2:2-Unentschieden.

Zur zweiten Halbzeit gab es beim WSV drei Wechsel, wovon zwei positionsgetreu waren und es beim dritten zu einigen Positionswechseln kam. Nach Wiederbeginn machten die Hausherren direkt weiter Druck und suchten den Führungstreffer. Doch wie schon in der ersten Halbzeit konterte der WSV gefährlich. Nach Vorarbeit von Xhuljo Tabaku war der eingewechselte Torjäger Marco Königs zur Stelle und erzielte die erneute Führung zum 2:3 für den WSV (54.) Nur zwei Minuten später fast das 4:2 für Rot-Blau, doch für den geschlagenen Markus Scholz klärte ein Abwehrspieler den Schuss von Marco Kölnigs auf der Linie, den Nachschuss von Semir Saric konnte Scholz dann parieren. Weiterhin schenkten sich beide Mannschaften keinen Zentimeter Raum und gingen intensiv in die Zweikämpfe. In der 73. Minute das 4:2 für die Gäste: Vom hohen Offensivpressing des TSV Steinbach befreite sich der WSV spielerisch über die rechte Seite, wo Philipp Hanke gegen seinen ehemaligen Verein mit einem Flachschuss in die linke Ecke abschliessen konnte.

Björn Mehnert: "Wir haben nach der Kassel-Niederlage einige Sachen im Training einstudiert, die wir heute ganz gut umgesetzt haben. Den heutigen Sieg werden wir aber nicht überbewerten, genauso wie wir die Niederlage in Kassel auch nicht überbewertet haben. Steinbach hatte auch noch einige gute Abschlüsse, unverdient ist der heutige Sieg aber nicht. Wir haben gesehen, woran wir weiter arbeiten müssen."

Weiter geht es in der Saisonvorbereitung am kommenden Samstag um 14:00 Uhr im Stadion am Zoo gegen den Oberligisten Ratingen 04/19.

Der WSV spielte in folgender Formation:

1 Sebastian Patzler - 2 Moritz Montag (67. 13 Joelle Cavit Tomczak), 27 Kevin Pytlik (46. 21 Noah Salau), 22 Durim Berisha (78. 45 Mátyás Juráscsik), 33 Niklas Heidemann - 26 Dominik Bilogrevic (46. 14 Philipp Hanke), 7 Semir Saric (67. 6 Jannis Kübler), 10 Kevin Rodrigues Pires (58. 8 Daniel Grebe) - 11 Xhuljo Tabaku (67. 17 Niklas Fensky), 18 Roman Prokoph (46. 48 Marco Königs), 9 Kevin Hagemann (58. 23 Phillip Aboagye)

Tore: 0:1 Prokoph (7.), 0:2 Hagemann (32.), 1:2 Gabriele (36.), 2:2 Bisanovic (36.), 2:3 Königs (54.), 2:4 Hanke (74.)

Gelbe Karten: Lahn (23.), Kirchhoff (40.) - /

Eckbälle: 9:3

(neunzehn54-Redaktion)

×