MENÜ
23
Okt
KFC
14:00
WSV
Anzeige
Samstag, 14.08.2021 -

1. Mannschaft

WSV schlägt Rödinghausen zum Saisonauftakt 2:0

Kevin Hagemann und Marco Königs treffen

Am heutigen Samstag traf der WSV vor 1.187 Zuschauern im Stadion am Zoo zum Saisonstart in die Regionalliga West 2021/22 auf den letztjährigen Tabellensechsten SV Rödinghausen. In der vergangenen Spielzeit trennten sich beide Mannschaften zweimal Remis. Während es in der Hinrunde am Zoo 0:0 ausging, hieß es nach dem Rückspiel im Wiehengebirge 1:1. Zur Vorwoche und dem DFB-Pokalspiel gegen den VfL Bochum nahm Trainer Björn Mehnert eine taktische Anpassung vor und setzte auf ein 4-2-3-1. So gab es dann auch eine Änderung in der Startelf: Phillip Aboagye begann für Dominik Bilogrevic.

Nach einer kurzen Abtastphase hatten die Gäste die erste Tormöglichkeit. Zum Glück setzte Yassin Ibrahim aus spitzem Winkel den Ball an das Außennetz (18.). Nur eine Minute später klärte Kevin Pytlik mit einer Monstergrätsche vor dem einschussbereiten Patrick Kurzen gerade noch so zur Ecke. Danach waren dann aber unsere Rot-Blauen am Drücker. Kapitän Felix Backszat mit einem satten Abschluss aus 18 Metern, den Rödinghausens Schlussmann Sebald noch gerade zur Ecke abwehren konnte, war das erste starke Offensivzeichen (24.). Dann die 1:0-Führung: Phillip Aboagye setzte sich auf der rechten Seite stark durch, trat auf den Ball, versetzte so seinen Gegenspieler und flankte mit links an den zweiten Pfosten, wo Kevin Hagemann völlig freistehend gegen die Laufrichtung von Sebald einköpfen konnte (27.). Nur vier Minuten später ein toller Angriff über die linke Seite. Kevin Hagemann legte kurz auf Niklas Heidemann ab, dieser fand mit seiner Flanke Torjäger Marco Königs am kurzen Pfosten, der per Direktabnahme zum 2:0 abschloss (31.). Danach wieder einmal die Gäste: Adrian Bravo Sanchez prüfte zunächst Sebastian Patzler aus 14 Metern und setzte den Nachschuss knapp am rechten Pfosten vorbei (35.). Anschließend wieder eine Doppelmöglichkeit für den WSV. Erst setzte Kevin Hagemann nach starker Vorarbeit von Phillip Aboagye den Ball an das Außennetz (37.), ehe Marco Königs nur eine Minute später nach toller Vorarbeit von Niklas Heidemann nur den Pfosten traf. Mit einer 2:0-Führung für Rot-Blau wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Spielhälfte kontrollierte der WSV das Geschehen jederzeit, blieb aber auch immer wieder torgefährlich. Erst prüfte Semir Saric per 25-Meter Freistoß Sebald (49.), dann setzte Marco Königs zum Rückzieher an (66.). In der 67. Minute die größte Torchance der 2. Halbzeit: Königs steckte toll auf Phillip Aboagye durch, der auch Sebald im Gästetor überwinden konnte, doch der Innenpfosten hatte etwas gegen seinen Torerfolg. Die letzte Möglichkeit schließlich nach 80 Minuten, als mal wieder Kevin Hagemann auf Niklas Heidemann ablegte, der scharf und flach in die Tormitte passte, wo Marco Königs aber knapp verpasste.

Nach 90 Minuten stand am Ende ein hochverdienter, in der ersten Halbzeit kaum und in den zweiten 45 Minuten nie gefährdeter 2:0-Auftaktsieg für Rot-Blau zu Buche. Ein gelungener Saisonstart, zu dem sich die Beteiligten wie folgt äußerten:

Niklas Heidemann: „2:0 - hinten zu null und vorne zwei Tore geschossen. Dazu schönes, sonniges Wetter - besser geht es glaube ich nicht. Bestes Fußballwetter, bestes Fußballspiel. Wir haben auf jeden Fall den Schwung aus der ersten Halbzeit des Bochum-Spiels direkt mitgenommen, daran nahtlos angeknüpft und direkt zwei Dinger gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir ein bisschen mehr verwaltet, hätten aber auch den Deckel draufmachen können, wenn wir die Chancen etwas besser ausgespielt oder nach den Flanken den letzten Fuß noch an den Ball bekommen hätten. Aber wir sind erst einmal zufrieden."

Xhuljo Tabaku: „Wir sind sehr zufrieden, dass wir die Saison mit einem Sieg angefangen haben und wir wollen alles möglich machen, dass es so bleibt. Wir wissen was wir wollen, wir bekommen das hin. Der Saisonstart ist geglückt und wir haben heute das gemacht, was von uns gefordert war, haben die drei Punkte mitgenommen und das auch noch vor den Fans zu Hause."

Sebastian Patzler: „Eine überragende erste Halbzeit und in der zweiten Halbzeit sind wir über den Schweinepunkt gekommen. Gut verteidigt, keine großen Chancen zugelassen, nicht mehr so viel Ballbesitz gehabt, aber trotzdem waren wir noch näher am dritten Tor als der Gegner am ersten. Über die 90 Minuten sind wir sehr zufrieden, es ist ein super Start in die Saison. Rödinghausen ist eine gute Mannschaft, wir haben gut gegengehalten und ein gutes Spiel abgeliefert."

Phillip Aboagye: „Es war super, endlich einmal wieder vor Publikum um Punkte zu spielen. Ich bin glücklich, dass ich der Mannschaft mit einem Assist helfen konnte. Wir haben gewonnen und drei Punkte geholt, das ist alles was zählt."

Weiter geht es für den WSV am kommenden Samstag um 14:00 Uhr im Wersestadion bei Rot-Weiss Ahlen.

Aufstellung Wuppertaler SV:

1 Sebastian Patzler – 14 Philipp Hanke (58. 2 Moritz Montag), 21 Noah Salau, 27 Kevin Pytlik, 33 Niklas Heidemann – 5 Felix Backszat, 10 Kevin Rodrigues Pires – 23 Phillip Aboagye (75. 11 Xhuljo Tabaku), 7 Semir Saric (88. 26 Dominik Bilogrevic), 9 Kevin Hagemann – 48 Marco Königs (88. 6 Jannis Kübler)

Trainer: Björn Mehnert

Aufstellung SV Rödinghausen:

27 Alexander Sebald – 14 Patrick Choroba (72. 20 Adrian Wanner), 22 Julian Wolff, 3 Daniel Flottmann, 33 Angelo Langer – 6 Adrian Bravo Sanchez (61. 10 Seungwon Lee), 37 Mirko Schuster, 17 Aday Ercan – 11 Patrick Kurzen (23. 28 Gerrit Kaiser), 23 Yassin Ibrahim (61. 25 Rick Ten Voorde), 21 Hamza Salman

Trainer: Nils Drube

Stadion: Stadion am Zoo

Zuschauer: 1.187

Tore: 1:0 Hagemann (27.), 2:0 Königs (31.)

Gelbe Karten: Pytlik (41.) – Kurzen (8.)

Ecken: 4:5

Schiedsrichter: David-Markus Koj (Heinsberg) / Assistenten: Jan Lübberstedt, Tobias Esch

Spielbericht: neunzehn54-Redaktion

WSV - SV Rödinghausen | Regionalliga 21/22

Fotos von: Benjamin Lenz

×