MENÜ
18
Sep
WSV
14:00
VfB
Mittwoch, 25.08.2021 -

1. Mannschaft

WSV unterliegt RWE mit 0:1

4.140 Zuschauer sehen das Spiel am Zoo

Am 3. Spieltag der Regionalliga West empfing der WSV im Derby Rot-Weiss Essen im Stadion am Zoo. Bei den Gästen stand mit Felix Herzenbruch ein ehemaliger Rot-Blauer im Spielerkader. Unser Trainer Björn Mehnert setzte wie schon in den ersten beiden Meisterschaftsspielen auf eine 4-2-3-1 Grundaufstellung, in der es drei personelle Änderungen im Vergleich zum letzten Auswärtsspiel bei Rot Weiss Ahlen gab: Moritz Montag, Noah Salau und Dominik Bilogrevic starteten für Phillip Hanke, Phillip Aboagye und Lion Schweers. Der WSV spielte in rot-blau.

In der Anfangsphase bearbeiteten sich beide Mannschaften intensiv und schenkten sich keinen Zentimeter Rasen. Bis zur ersten Tormöglichkeit dauerte es 28 Minuten, als Essens Torjäger Simon Engelmann mit dem Rücken zum Tor von Sebastian Patzler den Ball annahm, sich um seinen Gegenspieler drehte und abschloss, doch Patzler abwehren konnte. Dann der erste Abschluss für den WSV. Semir Saric marschierte über rechts und flankte in die Mitte, wo er am Fünfmeterraum Kevin Hagemann fand, der aber den Ball nicht aufs gegnerische Tor bekam (32.). Wenige Minuten später fiel aus einem eigenen Eckball das 0:1 gegen den WSV: Die Ecke von Semir Saric klärte die Essener Abwehr und leitete über die linke Seite und Cedric Harenbrock, Isaiah Young und Oguzhan Kefkir einen schnellen Konter ein. Kefkir schoss, Patzler wehrte kurz nach vorne ab und Essens mitgelaufener Rechtsverteidiger Sandro Plechaty vollstreckte (35.).

Essen drückte zu Beginn der zweiten Halbzeit direkt auf das Tor des WSV und kam durch Simon Engelmann und Cedric Harenbrock zu zwei gefährlichen Abschlüssen (47.). In der 56. Minute verlor der WSV in der Offensive den Ball und die Gäste konterten zum wiederholten Male aus der eigenen Hälfte. Isaiah Young setzte sich links im Strafraum durch und spielte auf Cedric Harenbrock, der aus kurzer Distanz an Patzler scheiterte. In der Folgezeit prüften erst Dennis Grote und dann Oguzhan Kefkir Sebastian Patzler, der mehr und mehr im Mittelpunkt stand. In der 70. Minute traf Essens Kapitän Dennis Grote mit einem Schuss aus 20 Metern, der noch abgefälscht wurde, den aus seiner Sicht rechten Torpfosten. In der 72. Minute kam dann endlich einmal wieder der WSV in Tornähe von Daniel Davari, doch Felix Backszat legte sich nach Doppelpass mit Jannis Kübler den Ball etwas zu weit vor, so dass Davari klären konnte. In der 76. Minute fehlten erneut wenige Zentimeter, sodass Roman Prokoph im Essener Strafraum nach einem Pass von Kevin Rodrigues Pires nicht mehr richtig den Ball kontrollieren konnte. In der Schlußphase setzte sich der eingewechselte Sascha Voelcke über die linke Seite durch und fand in der Mitte freistehend den mitgelaufenen Zlatko Janjic, doch Sebastian Patzler hielt unsere Farben weiter im Spiel (83.).

Am Ende setzten sich die Gäste von der Hafenstraße nicht unverdient mit 1:0 durch, da sie die reifere Spielanlage zeigten. Somit nahm RWE am heutigen Abend die drei Punkte mit nach Hause.

Torhüter Sebastian Patzler nach der Partie: "Eine sehr ärgerliche Niederlage. Es ist schwer in Worte zu fassen gerade, woran es genau gelegen hat. Ich glaube, Essen war heute den einen kleinen Tick besser, was aber nicht heißt, dass wir das im Laufe der Saison nicht reparieren werden, es gibt ja noch das Rückspiel. Es hat nicht viel, aber doch ein bisschen gefehlt, um heute zumindest doch einen Punkt mitzunehmen."

Marco Königs: "Es ist ärgerlich, dass wir hier 0:1 verlieren. Im Endeffekt ist es aber glaube ich verdient. Essen war, aus welchen Gründen auch immer, etwas galliger. Wir haben versucht hinterher noch alles reinzuwerfen und hatten in der ersten Halbzeit noch gute Umschaltmomente. Jetzt dürfen wir nicht den Kopf in den Sand stecken, Samstag müssen wir in Straelen drei Punkte holen."

Kapitän Felix Backszat: "Ich glaube, dass wir ein paar Prozente haben vermissen lassen, die zum Derby dazugehören. Essen war einen Tick aggressiver. Sie haben es in den Chancen letztendlich besser gemacht, auch wenn es am Ende nur ein Tor Unterschied war. Wir hatten auch Möglichkeiten ein Tor zu machen und haben sie nicht genutzt. Dementsprechend geht das Spiel so aus."

Moritz Montag: "So eine Niederlage tut immer weh. Vor allem eine Derby-Niederlage. Ich glaube, das sind die Spiele, die am Ende am meisten weh tun. Wir werden leider ausgekontert und am Ende steht es dann 0:1. Wir haben aber alles reingeworfen, daran hat es nicht gelegen. Wir müssen jetzt 100 Progeben und die nächsten Punkte einfahren." Zu seinem ersten Startelfeinsatz: "Dass es direkt das Derby war, ist natürlich etwas ganz Besonderes. Ich hoffe, dass jetzt jedes Spiel einige Fans dazu kommen werden. Jeder Sportler trainiert dafür, vor möglichst vielen Zuschauern zu spielen. Ich denke, wenn wir weiter unsere Leistung zeigen und mehr Punkte einfahren, werden auch mehr Fans kommen."

Weiter geht es für den WSV in der ersten englischen Woche der Saison bereits am kommenden Samstag um 14:00 Uhr im Stadion an der Römerstraße beim SV Straelen.

Aufstellung Wuppertaler SV:

1 Sebastian Patzler – 2 Moritz Montag, 27 Kevin Pytlik, 21 Noah Salau, 33 Niklas Heidemann – 5 Felix Backszat (74. 11 Xhuljo Tabaku), 26 Dominik Bilogrevic (46. 23 Phillip Aboagye) - 7 Semir Saric (63. 6 Jannis Kübler), 10 Kevin Rodrigues Pires, 9 Kevin Hagemann - 48 Marco Königs (63. 18 Roman Prokoph)

Trainer: Björn Mehnert

Aufstellung Rot-Weiß Essen:

1 Daniel Davari – 21 Sandro Plechaty, 23 José Enrique Rios Alonso, 14 Daniel Heber 3 Felix Herzenbruch– 38 Oguzhan Kefkir, 6 Dennis Grote, 7 Luca Dürholtz (82. 31 Sören Eismann), 30 Isaiah Young (89. 29 Felix Heim) – 8 Cedric Harenbrock (73. 27 Sascha Voelcke), 11 Simon Engelmann (78. 13 Zlatko Janjic)

Trainer: Christian Neidhart

Stadion: Stadion am Zoo

Zuschauer: 4.140 (800 Gäste)

Tor: 0:1 Plechaty (35.)

Gelbe Karten: Bilogrevic (10.), Saric (38.)-Herzenbruch (17.), Engelmann (48.)

Ecken: 4:7

Schiedsrichter: Martin Ulankiewicz / Assistenten: Jonah Samuel Njie Besong, Fasihullah Habibi

Spielbericht: neunzehn54-Redaktion

WSV - Rot-Weiss Essen | Regionalliga 21/22

Fotos von: Benjamin Lenz

×