MENÜ
26
Sep
SCP
14:00
WSV
Anzeige
Samstag, 11.09.2021 -

1. Mannschaft

1:1 Remis gegen Fortuna Köln

Nach Führung durch Roman Prokoph fällt prompt der Ausgleich

Am 6. Spieltag der Regionalliga West trafen mit dem Wuppertaler SV und Fortuna Köln zwei Mannschaften aufeinander, die mit 10 Punkten aus 5 Spielen und einer Tordifferenz von +5 im Gleichschritt in die diesjährige Saison gestartet waren. Im Vergleich zur letzten Ligapartie in Bonn nominierte Trainer Björn Mehnert Semir Saric anstelle von Jannis Kübler, was für eine auf dem Papier etwas offensivere Ausrichtung sprach.

Die muntere Anfangsviertelstunde bestätigte diesen Eindruck. Köln lief offensiv an, aber auch der WSV suchte in den ersten 15 Minuten mehrfach den Weg in Richtung des gegnerischen Strafraums. Kevin Hagemann hatte nach Pass aus dem Mittelfeld von Kevin Rodrigues Pires sogar die mögliche Führung auf dem Fuß, schoss jedoch Kölns Torwart André Weis an, der sich ihm entgegengestürzt hatte (5.). Danach neutralisierten sich beide Teams auf hohem Niveau, sodass Torraumszenen Mangelware blieben. Erst nach etwa einer halben Stunde kam es auf beiden Seiten zu einigen Halbchancen. Kölns Torjäger Sascha Marquet verpasste eine scharfe Hereingabe nur knapp und ein Kopfball von Dominik Lanus ging rechts am Tor von Sebastian Patzler vorbei. Auf der Gegenseite scheiterte Kevin Rodrigues Pires zweimal mit Torschüssen an Gästekeeper  André Weis. Nachdem Kölns Abwehr kurz vor dem Halbzeitpfiff eine flache Hereingabe von Semir Saric vor dem heranstürmenden Marco Königs geklärt hatte, ging es torlos in die Pause.

Auch mit Beginn der zweiten 45 Minuten blieb der WSV engagiert, traf aber auf einen qualitativ ebenbürtigen Gegner. Schüsse von Semir Saric und Philipp Hanke kamen zu zentral aufs Tor, sodass sie für Gästeschlussmann André Weis letztlich kein Problem darstellten. Ansonsten schenkten sich beide Teams in den Zweikämpfen nichts, sodass die Anzahl der Unterbrechungen zunahm und die Begegnung zeitweise auch zerfahrener wurde. In den letzten 20 Minuten nahm die Partie dann endgültig Fahrt auf und wurde zum Aufreger. In der 72. Minute kombinierte sich der WSV mustergültig mit One-Touch-Fußball aus der eigenen Abwehr durch das Mittelfeld. Am Ende eines unwiderstehlichen Spielzugs ging Niklas Heidemann über den linken Flügel, passte flach in den Strafraum, wo der eingewechselte Roman Prokoph den Ball mit einer Grätsche über die Linie bugsierte - 1:0 durch den Neuzugang, der im Sommer von Fortuna Köln ins Tal gewechselt war. Doch der Jubel währte leider nicht lange: Köln kam über halbrechts, nicht jeder WSV-Spieler ging konsequent mit seinem Gegenspieler mit, und am Ende ließ Stipe Batarilo-Cerdic Sebastian Patzler mit einem Schuss ins linke Eck keine Abwehrchance - 1:1 (74.). Beeindruckend, wie beide Teams in der Schlussviertelstunde mit viel Einsatz auf den Siegtreffer drängten. Mit einem Unentschieden gab sich offensichtlich niemand zufrieden. Der größte Aufreger ereignete sich kurz vor Schluss, als sich Sebastian Patzler und Niklas Heidemann, der für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie retten musste, in gleich mehrere Kölner Schüsse warfen.

Am Ende eines intensiven Spiels auf hohem Regionalliga-Niveau stand somit ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden, mit dem alle Beteiligten dann doch irgendwie zufrieden sein konnten.

Philipp Hanke: "Wir sind ein bisschen schwer reingekommen. Fortuna Köln hat uns gut angelaufen, sodass wir ein wenig Probleme hatten. Aber nach 20 Minuten haben wir das ganz gut gemacht und hinten herausgespielt. Wir haben versucht, auch hinter die Kette zu kommen, was ganz gut geklappt hat. Von den Chancen her hatten wir am Anfang ein paar, in dieser Phase hätten wir davon vielleicht schon eine machen müssen. Aber im Großen und Ganzen ist das 1:1 okay."

Kevin Pytlik: "Am Ende des Tages ist es ein verdientes Unentschieden. Hier sind zwei sehr gute Mannschaften aufeinandergetroffen. Sie konnten mit ein bisschen Glück gewinnen und wir konnten mit ein bisschen Glück gewinnen. Das ist alles in Ordnung und somit ein verdientes und gerechtes Unentschieden, auf das wir aufbauen können. Wenn wir so spielen wie heute, haben wir auch gute Chancen, am Mittwoch etwas in Düsseldorf zu holen."

Roman Prokoph: "Schön, dass ich mein erstes Pflichtspieltor schießen konnte. Jetzt kann es so weitergehen und wenn ich mehr auf dem Platz stehe, hoffe ich, dass ich auch viele Tore schießen kann."

Sebastian Patzler: "Ein sehr umkämpftes Unentschieden, was dann am Ende auch unter dem Strich gar nicht so ungerecht ist. Jeder hatte ein paar Chancen, wir hatten ein paar mehr. Gerade wenn wir früh mit 1:0 in Führung gegangen wären, hätte das ein bisschen anders ausgesehen. Man hat gemerkt, dass Fortuna Köln Ansprüche nach oben hat und wir haben gezeigt, dass wir da mithalten können. Mit ein bisschen mehr Glück und Cleverness hätten wir das Spiel vielleicht auch gewinnen können."

Kevin Hagemann: "Am Ende ist das Unentschieden doch irgendwie ärgerlich. Wir gehen verdient in Führung. Die Chancen vorher waren auch gut und wir haben uns diese spielerisch erarbeitet. Dass wir dann im Gegenzug das Gegentor bekommen, ist ärgerlich. Aber am Ende des Tages ist das Unentschieden vielleicht doch gerechtfertigt."

Felix Backszat: "Es war ein ziemlich intensives Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Vielleicht nicht viele Hundertprozentige, aber ein paar, die man dann vielleicht nutzen müsste in so einem Spiel, um es für sich zu entscheiden. Aber ich glaube, dass das Unentschieden am Ende in Ordnung ist, wenn man die Spielanteile sieht. Trotzdem hätten wir natürlich gerne die drei Punkte hier behalten."

Das nächste Meisterschaftsspiel bestreitet der WSV am kommenden Mittwoch um 19 Uhr bei der U23 von Fortuna Düsseldorf.

Aufstellung Wuppertaler SV:

1 Sebastian Patzler – 14 Philipp Hanke, 27 Kevin Pytlik, 25 Lion Schweers, 21 Noah Salau, 33 Niklas Heidemann – 10 Kevin Rodrigues Pires, 5 Felix Backszat, 7 Semir Saric - 9 Kevin Hagemann (90. 23 Phillip Aboagye), 48 Marco Königs (57. 18 Roman Prokoph)

Trainer: Björn Mehnert

Aufstellung SC Fortuna Köln:

1 Andre Weis – 5 Jan-Luca Rumpf (68. 3 Sören Dieckmann), 4 Dominik Lanus, 30 Jannik Löhden, 17 Dan-Patrick Poggenborg – 9 Leon Demaj (75. 25 Timo Hölscher), 15 Kai Försterling Beltran, 8 Stipe Batarilo-Cerdic – 28 Dimitry Imbongo Boele (58. 14 Mike Owusu), 7 Sascha Marquet, 21 Suheyel Najar (64. 27 Ismail Hamafi)

Trainer: Alexander Ende

Stadion: Stadion am Zoo

Zuschauer: 1.826

Tore: 1:0 Prokoph (72.), 1:1 Batarilo-Cerdic (74.)

Gelbe Karten: Rodrigues Pires (32.), Hagemann (51.), Königs (53.), Mehnert (60.), Pytlik (89.) – Imbongo Boele (40.), Löhden (77.), Hölscher (83.), Poggenborg (87.)

Rote Karte: Gillen (81., WSV)

Ecken: 1:5

Schiedsrichter: Felix Weller / Assistenten: Tobias Severins, Jonas Fischbach

Spielbericht: neunzehn54-Redaktion

WSV - SC Fortuna Köln | Regionalliga 21/22

Fotos von: Benjamin Lenz

×