MENÜ
29
Jan
WSV
14:00
SVS
Anzeige
Mittwoch, 29.09.2021 -

1. Mannschaft

WSV schlägt Bezirksligist Jüchen-Garzweiler im Pokal

2:0-Pflichtsieg in der 1. Runde des Niederrheinpokals

Am heutigen Mittwoch empfing der WSV vor 263 Zuschauern im Stadion am Zoo in der 1. Runde des Niederrheinpokals den Bezirksligisten VfL Jüchen-Garzweiler. Die Gäste vom Niederrhein belegen in ihrer Gruppe 1 nach sechs Spieltagen den 5. Tabellenplatz mit 10 Punkten. Am Sonntag unterlagen sie auswärts beim SV Uedesheim mit 0:1. Der WSV startete im Gegensatz zum Münster-Spiel mit einer komplett neuen Elf. Beim Abpfiff hieß es 2:0 für Rot-Blau.

Gegen die massive Deckung des Bezirksligisten tat sich der WSV in der ersten Halbzeit sehr schwer. Dabei stellten sich die Gäste nicht nur hinten rein, sondern versuchten selbst Konter zu setzen. Die erste gute Tormöglichkeit hatte dann auch Jüchen-Garzweiler, als Jan Schuchardt auf Rechtsaußen durchsprintete, aber im Strafraum aus spitzem Winkel an Payam Safarpour-Malekabad im WSV-Tor scheiterte, der den Abschluss zur Ecke abwehren konnte (24.). In der 37. Minute dann der erste richtig gefährliche Abschluss für Rot-Blau. Phillip Aboagye legte für Mátyás Jurácsik ab, der aus 20 Metern Felix Thienel im Gästetor zu einer Glanztat zwang. Torlos 0:0 ging es dann nach 45 Minuten für beide Mannschaften in die Kabine.

Vor Beginn der 2. Halbzeit wechselte Björn Mehnert dann direkt drei Mal: Kevin Rodrigues Pires, Semir Saric und Roman Prokoph kamen für Mátyás Juracsik, Niklas Fensky und Isaak Simion Akritidis. Die Einwechslung von Roman Prokoph zahlte sich direkt aus. Nach einer Flanke von Rechtsaußen vollendete unsere Nummer 11 mit dem Fuß und legte den Ball aus knapp fünf Metern links an Torhüter Thienel zum 1:0 vorbei (48.). In der 59. Minute vergab Marco Königs nach einem Foulspiel an Roman Prokoph den fälligen Strafstoß, den er mit voller Wucht mittig an die Torlatte setze. In der 89. Minute dann ein weiterer Foulelfmeter für den WSV. Nach einem Foulspiel an Phillip Aboagye verwandelte Kevin Rodrigues Pires zum 2:0-Endstand.

Eine zähe Angelegenheit an einem kühlen Abend im Stadion am Zoo. Aber wie heißt es so schön im Pokal: Nur das Weiterkommen zählt.

Weiter geht es für den WSV am kommenden Samstag um 14:00 Uhr im Stadion am Zoo in der Regionalliga West gegen die U23 des FC Schalke 04.

Aufstellung Wuppertaler SV:

40 Payam Safarpour-Malekabad – 2 Moritz Montag, 22 Durim Berisha, 45 Mátyás Jurácsik (46. 10 Kevin Rodrigues Pires) – 24 Isaak Simion Akritidis (46. 7 Semir Saric), 26 Dominik Bilogrevic, 6 Jannis Kübler, 17 Niklas Fensky (46. 18 Roman Prokoph), 23 Phillip Aboagye – 11 Xhuljo Tabaku, 48 Marco Königs (70. 29 Kingsley Sarpei).

Trainer: Björn Mehnert

Aufstellung VfL Viktoria Jüchen-Garzweiler:

18 Felix Thienel – 8 Jan Schuchardt, 5 Dragan Kalkan (90. 14 Lucas Esser), 20 Sven Moseler, 13 Pablo Daniel Morais Silva, 15 David Alexandre Alves Oliveira – 21 Tim Hintzen, 6 Adama Bance (72. 10 Pascal Moseler), 23 Thorben Hasler (65. 9 Fatlum Ahmeti), 11 Kosei Fujita (80. 27 Marcel Pohl), 16 Daniel Una Dominguez (55. 19 Alen Muratovic).

Trainer: Marcel Winkels

Stadion: Stadion am Zoo

Zuschauer: 263 zahlende

Tore: 1:0 Prokoph (48.), 2:0 Rodrigues Pires (89., Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Alves Oliveira (59.), Hintzen (74.), Kalkan (81.), Morais Silva (87.)

Ecken: 8:2

Schiedsrichter: Marvin Dominik Szlapa / Assistenten: Marcel Schuh, Patrick Stahlberg

Spielbericht: neunzehn54-Redaktion


×