MENÜ
23
Okt
KFC
14:00
WSV
Anzeige
Samstag, 02.10.2021 -

1. Mannschaft

WSV schlägt Schalke 04 II mit 3:0

Semir Saric trifft doppelt, Phillip Aboagye kurz nach seiner Einwechslung

Nach einem frühen Tor und durch einen Doppelschlag in der zweiten Halbzeit fährt der WSV einen souveränen Sieg ein. Damit ist unsere Mannschaft jetzt seit sieben Regionalliga-Spielen ungeschlagen und schiebt sich auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Unter der Woche hatte unser Trainer Björn Mehnert im Pokalspiel zahlreiche Akteure, die zuletzt nicht in der Startelf standen, von Beginn an auflaufen lassen. Heute spielte mit Ausnahme des verletzten Kevin Hagemann die gleiche Elf, die auch in Münster begonnen hatte. Für Hagemann lief Marco Königs im Zweier-Sturm neben Roman Prokoph auf. Bei unseren Gästen spielte Joey Müller von Beginn an, Mateo Aramburu nahm zunächst auf der Bank Platz. Beide waren erst im Sommer von Wuppertal nach Gelsenkirchen gewechselt.

Die Partie begann munter: Joey Müller und Niklas Heidemann kamen zu ersten Abschlüssen auf beiden Seiten, verfehlten jedoch jeweils das Tor (4.). Die Schalker pressten früh und versuchten, den WSV bereits im Spielaufbau zu stören. Doch das kann unsere Mannschaft auch: Nach einem Ballgewinn auf Höhe der linken Eckfahne kam die Kugel in die Mitte zu Semir Saric, der erst einen Gegenspieler aussteigen ließ, dann aus kurzer Distanz am Torwart scheiterte, aber den Abpraller doch noch volley per Scherenschlag im Tor unterbrachte - 1:0 (7.).

In der Folge übernahm der WSV mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. Die Schalker Angriffe wurden früh unterbunden, lediglich Sven Mendes Abschluss aus 16 Metern sorgte für etwas Gefahr (10.). Die deutlich besseren Möglichkeiten hatte aber der WSV: Königs' und Schweers' Kopfbälle gingen knapp am Tor vorbei (17. und 21.), Saric scheiterte am Schalker Torwart (26.). Der Ball lief gut durch das Mittelfeld, weite Bälle fanden vorne Königs und Prokoph. Lediglich der letzte Pass in den Sechzehner kam nicht immer an, sodass größere Torchancen bis zur Halbzeitpause ausblieben. Der WSV gewann aber die entscheidenden Zweikämpfe und hielt die Gäste weitestgehend vom eigenen Strafraum fern. Gästetrainer Torsten Fröhling reagierte noch vor der Pause und brachte Topaz Kronmüller für Mikail Maden (37.).

Schalke kam spritzig aus der Pause, suchte direkt den Weg nach vorne, doch Sebastian Patzler musste zunächst nicht eingreifen. Wie in der ersten Hälfte übernahm der WSV nach wenigen Minuten wieder das Kommando. Mehr als ein Schuss von Felix Backszat, der aus 20 Metern haarscharf am linken Pfosten vorbeistrich, kam zunächst jedoch nicht dabei heraus. (53.). Doch kurz darauf machte der WSV an diesem Nachmittag alles klar: Erst schloss Saric einen Konter über Prokoph zum 2:0 ab (64.), dann legte der eingewechselte Phillip Aboagye aus kurzer Distanz nach einem Eckball von Kevin Rodrigues Pires nach - 3:0 und Torpremiere für Aboagye in Rot-Blau (68.). Kurz darauf verpasste Dominik Bilogrevic mit einem Schuss an den Pfosten aus 20 Metern sogar einen weiteren Treffer. Schalke war nach dem 3:0 geschlagen, der WSV spielte bis zum Schluss weiter nach vorne, konnte aber kein Tor mehr nachlegen.

Der WSV gewann verdient und souverän gegen eine Schalker Mannschaft, die nur in den Anfangsphasen der beiden Halbzeiten das bessere Team war, aber über 90 Minuten zu harmlos nach vorne agierte.

Trainer Björn Mehnert zog nach dem Schlusspfiff folgendes Fazit: "Ich glaube, in der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt. Wir haben viele kleinere Fehler gemacht und im Passspiel oder nach Balleroberungen den Ball direkt wieder hergegeben. Es war ein Spiel, das hin und her ging. In der zweiten Halbzeit haben wir phasenweise richtig gut gespielt und dann auch verdient in der Höhe mit 3:0 gewonnen."

Torschütze Phillip Aboagye freute sich: "Wir haben gewonnen, es war ein super Spiel, es war mein erstes Tor und es geht jetzt immer weiter voran."

Das nächste Regionalliga-Spiel steht für unsere Mannschaft am Freitag, den 8. Oktober 2021 um 18:00 Uhr beim SV Lippstadt an.

Aufstellung Wuppertaler SV:

1 Sebastian Patzler - 14 Philipp Hanke, 27 Kevin Pytlik, 25 Lion Schweers, 21 Noah Salau, 33 Niklas Heidemann (50. 2 Moritz Montag) - 5 Felix Backszat (73. 26 Dominik Bilogrevic), 10 Kevin Rodrigues Pires, 7 Semir Saric - 48 Marco Königs (64. 23 Phillip Aboagye), 18 Roman Prokoph (81. 6 Jannis Kübler)

Trainer: Björn Mehnert

Aufstellung FC Schalke 04 U23:

1 Michael Zadach - 23 Joey Paul Müller, 5 Tjark Lasse Scheller, 3 Mika Henraths, 2 Björn Liebnau - 11 Mikail Maden (37. 21 Topaz Kronmüller), 6 Sven Mende - 10 Leonardo Weschenfelder Scienza (61. 18 Stanislav Fehler), 19 Marouane Balouk (78. 7 Daniel Kankam Kyerewaa), 8 Diamant Berisha (68. 14 Mateo Aramburu) - 22 Rufat Dadashov

Trainer: Torsten Fröhling

Stadion: Stadion am Zoo

Zuschauer: 1.084

Tore: 1:0 Saric (7.), 2:0 Saric (64.), 3:0 Aboagye (68.)

Gelbe Karten: Pytlik (48.) - Müller (60.)

Ecken: 6:2

Schiedsrichter: Francisco Lahora Chulian / Assistenten: Peter Bonczek, Lukas Koch

Spielbericht: neunzehn54-Redaktion

×