MENÜ
23
Okt
KFC
14:00
WSV
Anzeige
Freitag, 08.10.2021 -

1. Mannschaft

WSV übernimmt Tabellenspitze der Regionalliga West

In der Schlussphase wird der Sieg aber leider aus der Hand gegeben

Am 11. Spieltag reiste der WSV am heutigen Freitagabend zum SV Lippstadt. Die Gastgeber sind mit 16 Punkten aus den ersten zehn Spielen hervorragend aus den Startlöchern gekommen. Im Vergleich zum 3:0-Heimsieg in der vergangenen Woche gegen die U23 des FC Schalke 04 musste unser Trainer Björn Mehnert eine Änderung in der Startelf vornehmen: Kevin Pytlik fehlte aufgrund seiner Sperre wegen der 5. Gelben Karte aus dem Schalke-Spiel, ihn ersetzte Durim Berisha. Bei den Lippstädtern kam es zum Wiedersehen mit Angreifer Viktor Maier. Bis dato spielten unsere Rot-Blauen drei Mal um Meisterschaftspunkte beim SV Lippstadt und blieben ohne Sieg (0:3, 1:1, 2:2,).

In der ersten Halbzeit dauerte es lange, bis beide Mannschaften torgefährlich wurden. Es entwickelte sich dennoch ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen. Ab der 25. Minute übernahm unsere Mannschaft mehr und mehr die Spielkontrolle. Nach einer Flanke von Philipp Hanke kam Roman Prokoph per Kopfball zum ersten Abschluss auf das Tor der Gastgeber (30.). In der 33. Minute lag der Ball dann auch im Netz. Semir Saric nahm an der Strafraumgrenze mit dem Rücken zum Tor das Spielgerät per Fallrückzieher und versenkte es im Netz. Da Saric nach Ansicht des Schiedsrichters Julian Engelmann dabei aber mit seinem Fuß zu nah am Kopf seines Gegenspielers gewesen sein sollte, wurde dem WSV der Treffer versagt. Nur zwei Minuten später legte Roman Prokoph den Ball für Kevin Rodrigues Pires ab, dessen Schuss aus 18 Metern ging aber deutlich über das Gehäuse des SV Lippstadt. Dann die nun auch verdiente Führung für den WSV: Noah Salau setzte sich auf der rechten Seite durch und passte scharf an den Fünfmeterraum, wo Roman Prokoph am ersten Pfosten reinlief und den Ball direkt zur 0:1-Pausenführung verwandelte (43.)

Kurz nach Wiederbeginn schickte Schiedsrichter Engelmann Lion Schweers mit einer Roten Karte vom Platz, da er nach einem harten Zweikampf an der Außenlinie auf Höhe der Mittellinie eine Tätlichkeit gegen seinen Gegenspieler verübt haben sollte. Trainer Björn Mehnert stellte daraufhin auf eine Viererkette um. Dann die erste und einzige Ecke für den WSV: Philipp Hanke brachte diese an den ersten Pfosten, wo Durim Berisha heranrauschte und den Ball zum 0:2 für Rot-Blau einwuchtete (54.). In Überzahl erhöhten die Gastgeber natürlich den Druck, die Defensive des WSV stand aber weiter gut und ließ bis in die Schlussphase nicht viel zu. In der 87. Minute konnte die Abwehr in der Strafraummitte am Fünfmeterraum einen Ball nicht richtig klären, woraufhin Lippstadts Marvin Mika zum 1:2-Anschluss einschießen konnte. In der 90. Minute vergab Philipp Hanke die Entscheidung. Bei einer 3-gegen-2-Überzahlsituation legte Phillip Aboagye auf Hanke ab, der aus 14 Metern deutlich links am Tor vorbeischoss. Es folgte die fünfminütige Nachspielzeit. In der dritten Minute der Overtime griff unser Torhüter Sebastian Patzler leider am Ball vorbei und Fabian Lübbers traf zum vielumjubelten 2:2-Endstand.

Trotz einer nahezu vollständigen Halbzeit in Unterzahl machte der WSV bis zur 87. Minute ein ganz starkes Spiel. Leider sorgten zwei Fehler in der Defensive noch für das 2:2-Unentschieden. Damit übernimmt die Mannschaft von Björn Mehnert dennoch zumindest für eine Nacht die Tabellenführung vor Rot-Weiss Essen und holte starke 22 Punkte aus den ersten 11 Meisterschaftsspielen. Auch im sechsten Auswärtsspiel der Saison blieb Rot-Blau ungeschlagen.

Verteidiger Noah Salau zeigte sich nach dem Spielende zunächst enttäuscht. „In den entscheidenden Momenten am Ende waren wir leider nicht da. Hier hätten wir den Ball schon vorher klären können, was wir leider nicht hinbekommen haben und so kassieren wir zwei bittere Tore.“ Trotzdem überwog bei ihm auch ein wenig der Stolz auf die Mannschaft. „Trotz fast kompletter Unterzahl in der zweiten Halbzeit legen wir noch das 2:0 nach und haben sehr gut gekämpft. Trotzdem müssen wir das besser nach Hause bringen. Aber auch aus diesen Fehlern werden wir lernen und noch stärker zurückkommen.“ Ob bei ihm dennoch ein wenig Freude über die Tabellenführung vorherrscht, wollten wir von unserer Nummer 21 wissen: „Das ist natürlich eine schöne Momentaufnahme. Doch nach dem Pokalspiel am Dienstag konzentrieren wir uns auf die nächste Partie in der Meisterschaft gegen RWO, die auch eine ganz starke Mannschaft haben. Da werden wir wieder gut vorbereitet in die Partie gehen.“ Auch das vierte Aufeinandertreffen in Lippstadt konnte nicht mit drei Punkten beendet werden. „Sie sind spielerisch gut und körperlich robust, was wir auch vorher wussten. Wir wussten, was auf uns zukommt und lange Zeit sah es ja auch sehr gut für uns aus. Leider haben wir es dann nicht konsequent zu Ende gespielt“, schloss Noah ab.

Am kommenden Dienstag geht es in der 2. Runde des Niederrheinpokals gegen den Essener Bezirksligisten SC Werden-Heidhausen weiter. Anstoß im Stadion am Zoo ist um 19:00 Uhr. In der Regionalliga West trifft der WSV nächste Woche Samstag, den 16. Oktober, um 14:00 Uhr im Stadion am Zoo auf Rot-Weiß Oberhausen.

Aufstellung SV Lippstadt:

1 Christopher Balkenhoff – 9 Marvin Mika, 7 Fabian Lübbers, 6 Kai-Bastian Evers, 31 Felix Schlüsselburg, 19 Sebastian Woitzyk (64. 8 Valentin Henneke) – 18 Yasin Altun (64. 24 Luca David Kerkemeyer, 14 Henri Carlo Matter (64. 17 Dardan Karimani), 23 Finn Heiserholt (75. 37 Luca Steinfeldt), 10 Viktor Maier - 29 Paolo Maiella

Trainer: Felix Bechthold

Aufstellung Wuppertaler SV:

1 Sebastian Patzler – 22 Durim Berisha, 25 Lion Schweers, 21 Noah Salau – 14 Philipp Hanke, 10 Kevin Rodrigues-Pires (76. 26 Dominik Bilogrevic), 7 Semir Saric (90. 6 Jannis Kübler), 5 Felix Backszat, 33 Niklas Heidemann – 48 Marco Königs (55. 2 Moritz Montag), 18 Roman Prokoph (85. 23 Phillip Aboagye)

Trainer: Björn Mehnert

Stadion: Liebelt-Arena

Zuschauer: 800; ausverkauft (120 WSV-Anhänger)

Tore: 0:1 Prokoph (43.), 0:2 Berisha (54.), 1:2 Mika (87.), 2:2 Lübbers (90.+3)

Gelbe Karten: Heiserholt (37.), Maiella (57.), (Bank Lippstadt 90.+2) – Rodrigues Pires (57.), Berisha (82.), Küsters (90.+4), Hanke (90.+5)

Rote Karte: Schweers (49.)

Ecken: 4:1

Schiedsrichter: Julian Engelmann / Assistenten: Jonas Fischbach, Tobias Severins

Spielbericht: neunzehn54-Redaktion

×