MENÜ
11
Dez
SVR
14:00
WSV
Anzeige
Freitag, 05.11.2021 -

1. Mannschaft

Souveränes 3:0 in Köln

Tolle Leistung über 90 Minuten

Am 15. Spieltag reiste der WSV am heutigen Abend ins Franz-Kremer-Stadion zur U21 des 1. FC Köln. Die Geißbock-Elf stellt mit 34 erzielten Toren neben RWE die beste Offensive der Regionalliga West. Mit Florian Dietz hat sie zudem den torgefährlichsten Spieler der Liga in ihren Reihen, der bei seinen bisherigen 13 Saisoneinsätzen elf Treffer erzielte. Im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück nahm unser Trainer Björn Mehnert zwei Änderungen in der Startelf vor: Für Dominik Bilogrevic und Roman Prokoph begannen Lion Schweers, der nach seiner Rotsperre aus Lippstadt wieder mitwirken durfte, und Kingsley Sarpei in seinem Startdebüt. Das letzte Aufeinandertreffen am Geißbockheim vor fast genau einem Jahr verlor der WSV mit 0:1.

Von Beginn an entwickelte sich auf dem schnellen Hybridrasen ein abwechslungsreiches Spiel. Beide Mannschaften versuchten die gegnerischen Angriffe mit einem hohen Pressing früh zu stören. Nach 13 Minuten die erste Tormöglichkeit des Spiels: Philipp Hanke schickte Kingsley Sarpei steil, der den Ball im Strafraum auf den mitgelaufenen Niklas Heidemann ablegte, dessen Schuss Kölns Schlussmann Julian Roloff parieren konnte. Zwei Minuten später flankte Philipp Hanke auf Marco Königs, dessen Kopfball von der Strafraumgrenze knapp am Tor vorbeiging. Dann die verdiente Führung für den WSV: Semir Saric drang über die rechte Seite in den Kölner Strafraum ein und passte scharf in die Mitte, wo der Defensivspieler der Gastgeber, Sava-Arangel Cestic, den Ball zum 0:1 ins eigene Tor lenkte (17.). Wiederum nur drei Minuten später verpasste Philipp Hanke aus etwa 14 Metern halbrechts den nächsten Treffer, als er seinen Schuss ans rechte Außennetz setzte. Erst in der 29. Minute kam Köln zu seiner ersten Chance, als Justin Petermann einen Freistoß aus 25 Metern und zentraler Position nur knapp neben den linken Pfosten setzte. Der WSV blieb aber weiter gefährlich und nach einem Eckball von Kevin Rodrigues Pires köpfte Lion Schweers wuchtig auf das Kölner Tor, wo Julian Roloff den Ball noch gerade so an die Latte ablenken konnte (34.). Auf der Gegenseite köpfte Sava-Arangel Cestic nach einer Ecke nur ganz knapp über das Gehäuse von Sebastian Patzler (37.). In der 39. Minute dann das 0:2 für Rot-Blau: Semir Saric schickte aus dem Mittelfeld Kingsley Sarpei, der von der Strafraumgrenze trocken links unten einschoss. Mit einer hochverdienten 2:0-Führung für den WSV wurden die Seiten gewechselt.

Die Kölner wechselten zwei Mal und wollten dem Spiel eine Wende beibringen, doch die Mannschaft von Björn Mehnert kontrollierte weiterhin das Spielgeschehen. Angefeuert von den etwa 150 Wuppertaler Fans fasste sich Kingsley Sarpei nach einem Konter aus 20 Metern ein Herz, doch Julian Roloff parierte (65.). In der 85. Minute musste Sebastian Patzler erstmals in der zweiten Halbzeit eingreifen, als er einen strammen Schuss von Tim Lemperle abwehrte. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte der WSV in der dritten Minute der Nachspielzeit: Nach einer Balleroberung in der Kölner Hälfte und einem Zuspiel des eingewechselten Phillip Aboagye in den Lauf von Kevin Rodrigues Pires ließ dieser aus zwölf Metern per Außenrist Julian Roloff im Kölner Tor keine Abwehrchance und traf.

Über die gesamte Spielzeit zeigte der WSV eine sehr starke Vorstellung, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive. Mit einer der besten Saisonleistungen holten die Rot-Blauen am 15. Spieltag die Punkte 28, 29 und 30.

Unser Torhüter Sebastian Patzler war nach dem Schlusspfiff hochzufrieden mit den 90 Minuten: „Eine überragende Mannschaftsleistung - überragend von jedem Einzelnen, der hier heute auf und neben dem Platz etwas gemacht hat. Großes Kompliment an alle. Ein hochverdienter Sieg mit einer unfassbaren Leidenschaft und Einstellung. Die Chancen, die wir hatten, haben wir gut genutzt. Ganz, ganz großes Kompliment an alle.“

Dem stimmte der eingewechselte Phillip Aboagye voll und ganz zu: „Super Mannschaftsleistung, wir haben toll gespielt und alles reingehauen. Einfach super. Ich bin stolz auf die Mannschaft.“

Verteidiger Durim Berisha ließ hinten nichts anbrennen und freute sich ebenfalls: „Ein super Sieg und eine tolle Mannschaftsleistung. Man hat gesehen, was wir drauf haben und abliefern können. Das war ein Top-Spiel für uns. Dreimal hintereinander zu null, ich bin super zufrieden.“

Unsere Nummer 27 Kevin Pytlik zog folgendes Fazit: „Ich glaube, die erste Halbzeit war überragend, vielleicht sogar die beste Halbzeit, die wir in dieser Saison gespielt haben. Die zweite Halbzeit war nicht so spektakulär wie die erste, aber trotzdem haben wir komplett dominiert, fast nichts zugelassen und im Endeffekt war das ganze Spiel top. Wir haben definitiv verdient gewonnen und sind glücklich über die Auswärtspunkte. Jetzt wird es gegen Aachen wieder schwierig im nächsten Spiel, aber auch da wollen wir die drei Punkte holen.“

Torschütze und Startelfdebütant Kingsley Sarpei strahlte: „Es war super für mich, von Anfang an spielen und direkt knipsen zu können sowie mit der Mannschaft den Sieg einzufahren. Es war ein geiles Gefühl und die Fans waren auch voll dabei. Gegen Aachen holen wir uns dann die nächsten drei Punkte.“

Rückkehrer Lion Schweers sah das Spiel so: „Es war ein super Spiel, die ganze Mannschaft hat sich komplett reingeworfen. Wir haben, denke ich, auch schönen Fußball gespielt und verdient gewonnen.“

Das nächste Meisterschaftsspiel in der Regionalliga West bestreitet der WSV am Samstag, den 13. November 2021 um 14 Uhr im Stadion am Zoo gegen Alemannia Aachen.

Aufstellung 1. FC Köln U21:

1 Julian Roloff – 20 Ricardo-Oliver Henning, 4 Sava-Arangel Cestic, 19 Jannes-Kilian Horn (46. 11 Marius Laux), 2 Noah Katterbach (46. 12 Mert Kuyucu) – 10 Justin Petermann (74. 18 Hendrik Mittelstädt), 6 Mathias Flaga Olesen, 13 Lukas Nottbeck (62. 7 Thomas Kraus) – 8 Tim Lemperle, 9 Florian Dietz, 21 Marvin Obuz

Trainer: Mark Zimmermann

Aufstellung Wuppertaler SV:

1 Sebastian Patzler – 14 Philipp Hanke, 27 Kevin Pytlik, 25 Lion Schweers, 22 Durim Berisha, 33 Niklas Heidemann – 5 Felix Backszat (90.+2 26 Dominik Bilogrevic), 10 Kevin Rodrigues-Pires, 7 Semir Saric (83. 6 Jannis Kübler) – 29 Kingsley Sarpei (79. 23 Phillip Aboagye), 48 Marco Königs (74. 18 Roman Prokoph)

Trainer: Björn Mehnert

Stadion: Franz-Kremer-Stadion

Zuschauer: 250 (150 WSV-Fans)

Tore: 0:1 Cestic (17., Eigentor), 0:2 Sarpei (39.), 0:3 Rodrigues Pires (90.+3)

Gelbe Karten: / - Hanke (59.), Küsters (60.), Sarpei (70.)

Ecken: 9:7

Schiedsrichter: Leonidas Exuzidis / Assistenten: Timo Gansloweit, Johannes Liedtke

Spielbericht: neunzehn54-Redaktion

1. FC Köln U23 - WSV | Regionalliga 21/22

Fotos von: Benjamin Lenz

×