MENÜ
04
Dez
14:00
WSV
Anzeige
Mittwoch, 17.11.2021 -

1. Mannschaft

WSV schlägt Viktoria Goch mit 2:0

Kingsley Sarpei und Lion Schweers erzielen die Tore in der ersten Halbzeit

Nach einem 2:0-Sieg gegen Viktoria Goch steht der WSV im Achtelfinale des Niederrheinpokals.

Unser Trainer Björn Mehnert gönnte heute Abend einigen Stammspielern eine Pause und brachte mit Torwart Payam Safarpour-Malekabad, Moritz Montag, Jannis Kübler, Roman Prokoph, Phillip Aboaye, Isaak Akritidis und Dominik Bilogrevic einige Spieler, die zuletzt nicht in der Anfangsformation gestanden hatten.

Die Mannschaft des Bezirksligisten SV Viktoria Goch versuchte von Anfang an mitzuspielen und stellte sich keineswegs hinten rein. Stattdessen wurde unsere Defensive teilweise früh unter Druck gesetzt. Trotzdem gelang es dem WSV regelmäßig, sich in den Strafraum der Gäste zu kombinieren. Die Abwehr der Viktoria bekam jedoch meistens im letzten Moment noch einen Fuß dazwischen, sodass sich schon zur Pause zehn Ecken für unsere Mannschaft ergaben.

Das Spiel begann mit einer Großchance für Goch: Nach einem Ballverlust im eigenen Strafraum der noch nicht richtig sortierten, neu formierten WSV-Defensive konnte Payam Safarpour-Malekabad einen Schuss aus sieben Metern von Levon Kurikciyan gerade noch mit dem Fuß abwehren (1. Minute). Dies gelang Gochs Torwart Dominik Weigl nur acht Minuten später nicht: Begünstigt durch einen Platzfehler kullerte ein Schuss von Kingsley Sarpei unter ihm hindurch ins Tor - 1:0. Danach scheiterten Moritz Montag und Lion Schweers mit ihren Kopfbällen nach Ecken zunächst an Weigl (25.), ehe Schweers wiederum nach einem Eckball zum 2:0 einköpfte (26.). Die Gäste kamen in der ersten Hälfte nach einem sehenswerten Dribbling des emsigen Kurikciyan und mit einem Schlenzer von Marius Alt noch zu Gelegenheiten, blieben aber im Abschluss zu harmlos.

Der WSV suchte in der zweiten Halbzeit weiter den Weg nach vorne, ohne dabei die wirklich 100%-tigen Torchancen herauszuspielen. Am gefährlichsten wurde es, als Weigl einen Schuss des zur Pause eingewechselten Semir Saric aus 20 Metern gerade noch um den Pfosten lenken konnte. Danach hätten Isaak Akritidis mit einem Nachschuss nach einer Ecke, Dominik Bilogrevic aus kurzer Distanz aus der Drehung und Marco Königs noch auf 3:0 erhöhen können. Kurz vor Schluss scheiterte Saric erneut am gut reagierenden Weigl. Goch versuchte zwar auch im zweiten Durchgang nach Ballgewinn schnell umzuschalten, kam aber nicht mehr zu Torchancen.

Der WSV gewinnt nicht allzu hoch, aber souverän mit 2:0 gegen Viktoria Goch und zieht damit in das Achtelfinale des Niederrheinpokals ein.

Das nächste Meisterschaftsspiel in der Regionalliga West bestreitet unser Team am kommenden Samstag, den 20. November 2021, um 14 Uhr im Grenzlandstadion Rheydt bei der U23 von Borussia Mönchengladbach.

Aufstellung Wuppertaler SV:

40 Payam Safarpour-Malekabad - 2 Moritz Montag, 25 Lion Schweers, 22 Durim Berisha (82. 45 Mátyás Jr Juracsik) - 24 Isaak Akritidis, 26 Dominik Bilogrevic (82. 14 Philipp Hanke), 6 Jannis Kübler, 10 Kevin Rodrigues Pires (46. 7 Semir Saric), 23 Phillip Aboagye - 18 Roman Prokoph (76. 48 Marco Königs), 29 Kingsley Sarpei (36. 17 Niklas Fensky)

Trainer: Björn Mehnert

Aufstellung Viktoria Goch:

1 Dominik Weigl - 31 Nils Benedikt Rix (78. 24 Fabian Weigl), 22 Daniel Vogel, 5 Klaas Gerlitzki, 36 Niklas Zaß - 18 Jonathan Brilski, 6 Björn Gatermann - 7 Marius Alt (71. 23 Michael Changezi), 11 Besar Amzai (65. 13 Kosovar Demiri), 20 Ahmed Miri (53. 17 Velibor Geroschus) - 10 Levon Kurikciyan

Trainer: Daniel Beine

Stadion: Stadion am Zoo

Zuschauer: 274

Tore: 1:0 Sarpei (9.), 2:0 Schweers (26.)

Gelbe Karten: Berisha (68.) - Brilski (68.)

Ecken: 21:2

Schiedsrichter: Martin Ulankiewicz

Spielbericht: neunzehn54-Redaktion


×