MENÜ
21
Mai
SVS
16:15
WSV
Anzeige
Sonntag, 08.05.2022 -

1. Mannschaft

Die Stimmen zur Lotte-Niederlage

"Wir müssen daraus lernen und es in den nächsten Wochen auf jeden Fall besser machen"

Torhüter Sebastian Patzler benannte nach dem Schlusspfiff die Gründe für das 1:2 in Lotte: "Wir haben heute verdient verloren. Wir haben viel zu viele einfache Fehler gemacht. Man kann uns keinen Vorwurf machen, dass wir nicht gelaufen sind. Aber wir waren in den Zweikämpfen nicht griffig genug. Viele einfache Bälle gingen verloren. Die Gegentore haben wir hergeschenkt, weil wir nicht in die Zweikämpfe gekommen sind. Vielleicht ist so eine Niederlage auch nicht so schlecht, um die letzten beiden Begegnungen wieder mit der Gier anzugehen, die wir brauchen, um Spiele zu gewinnen."

Auch Dominik Bilogrevic sah eine verdiente Niederlage, richtete den Blick aber bereits wieder nach vorne: "Es war heute ein schwieriges Spiel, wir sind nicht gut reingekommen. Lotte war einfach agiler und griffiger, das hat uns heute gefehlt. Man muss einfach sagen, dass das heute verdient war. So ein Spiel hat man aber auch mal drin, es geht trotzdem weiter. Gegen Wegberg-Beeck werden wir wieder 100 Prozent geben für den Saisonabschluss - und uns dann auf das Finale vorbereiten."

Phillip Aboagye betonte den Lerneffekt einer solchen Partie: "Es war generell kein gutes Spiel von uns. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben uns auf das Niveau des Gegners herunterziehen lassen. Das sollten wir nicht machen und das darf nicht passieren. Wir müssen daraus lernen und es in den nächsten Wochen auf jeden Fall besser machen."

Nick Galle pflichtete seinen Teamkameraden bei: "Insgesamt war es von allen viel zu wenig. Nichtsdestotrotz war es vielleicht zum richtigen Zeitpunkt der richtige Nackenschlag. Wir haben noch zwei Spiele in dieser Saison. Das letzte Heimspiel wollen wir ernstnehmen und Punkte sammeln - und dann das Finale erfolgreich gestalten. Es gilt nun noch mal, auf dem Weg zum Finale die Spannung aufzunehmen und alles zu geben."

Der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1, Felix Backszat, zeigte sich enttäuscht, hatte aber auch ein Lob für den Gegner übrig: "Wir sind nicht gut in die Partie gekommen und haben einiges vermissen lassen, was wir die ganze Saison eigentlich sehr gut gemacht haben, vor allem an Intensität und Konzentration. Dann bekommen wir das erste Gegentor aus dem Nichts. Zwischendurch hat Lotte immer wieder Momente, in denen sie gefährlich werden und in denen wir es nicht klar ausspielen. Insofern kann man noch nicht einmal von einem unverdienten Sieg für Lotte sprechen, sie haben das im Rahmen ihrer Möglichkeiten gut gemacht. Wir haben eine ganze Menge von dem nicht gemacht, was wir eigentlich können. Es ist bitter, hier so einen Auswärtsabschluss zu haben. Aber wir müssen das akzeptieren."

neunzehn54-Redaktion

Hol dir den kostenlosen WSV-Newsletter!

Jetzt anmelden

Hol dir den kostenlosen WSV-Newsletter!

Jetzt anmelden
×