MENÜ
Mittwoch, 24.07.2019 -

Soziales Engagement

„Kalinka, Kalinka“ im Stadion am Zoo

Der WSV hatte 38 Kinder aus Weißrussland zu Gast

Ungewöhnlich ging es nach dem Abpfiff gegen Leverkusen in unserem Stadion zu: Auf der Trainerbank wurde von den Betreuerinnen das russische Volkslied Kalinka mit eigens mitgebrachtem Akkordeon angestimmt, auf dem Platz rannten 38 Kinder dem Ball hinter - Der WSV hatte eine Reisegruppe eines Waisenhauses aus einer Region in Weißrussland zu Gast, die noch immer besonders stark von der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl betroffen ist.

Die zwischen acht und siebzehnjährigen Mädchen und Jungen waren dreieinhalb Wochen in Wuppertal und Umgebung unterwegs. Auf ihrem Programm standen neben einer Fahrt nach Holland, Schwimmen und Bowling auch der Besuch bei einem Zauberer. Möglich gemacht wird diese Reise seit mehr als 20 Jahren von Bärbel Krause-Heinrichs und ihrem Verein Kinderherzen e.V, der den Kindern dreieinhalb sorglose Wochen ermöglichen möchte.
Sie erzählt uns aber auch, dass bis heute alles, was in der Region gegessen und getrunken wird, verstrahlt ist. Allein durch den einmonatigen Aufenthalt und den damit verbunden Verzehr normaler Lebensmittel verbessern sich die ansonsten sehr schlechten Schilddrüsen und Blutwerte der Kinder, die am stärksten unter den Folgen der Katastrophe leiden, über neun Monate hinweg deutlich.

Die Einladung der Kinder und ihrer Betreuerinnen und Betreuer ins Stadion am Zoo wurde von der neuen Arbeitsgruppe CSR organisiert. Im Stadion halfen einige WSV-Fans bei der Betreuung vor Ort und der Versorgung mit Bratwürstchen und Limonaden. Finanziell unterstützt wurde die Aktion von unserem Sponsor Uwe Heyn, der schon vorher viel mit den Kindern unterwegs war. Besondere Freude hatten unsere Gäste nach Spielschluss am Fototermin mit den Spielern beider Vereine und an den Rasensprenglern.

Doch weil nicht alle Kinder aus dem Kinderheim mitfahren konnten und ohnehin nur die über Siebenjährigen mitfahren dürfen, fährt Frau Krause-Heinrichs zweimal im Jahr selbst mit ihrem Auto nach Weißrussland. Im Gepäck hat sie dann warme Kleidung für die anstehende kalte oder warme Jahreszeit sowie eingesammelte Spenden, mit denen Sie vor Ort nicht verstrahlte Lebensmittel einkauft. Diese sind durchaus verfügbar, aber mit den Mitteln des Kinderheims ansonsten nicht zu finanzieren.

Wir finden dieses Engagement toll und hatten selbst viel Spaß dabei, die Kinder einen Nachmittag zu begleiten. Da die Reise, die mit hohen Kosten z.B. für den Reisebus und diverse Versicherungen verbunden ist, sowie die Lebensmittel komplett aus Spenden finanziert werden, ist Frau Krause-Henrichs immer auf der Suche nach neuen Spenderinnen und Spendern. Sie freut sich über alle Rot-Blauen, die ihren Verein Kinderherzen e.V. unterstützen möchte. Dabei zählt jeder Euro.

Unterstützen kann man über eine Spende an das Spendenkonto des Vereins bei der Stadtsparkasse Wuppertal:

Kinderherzen e.V.
IBAN: DE41 3305 0000 0000 2291 38
SWIFT-BIC: WUPSDE33XXX


Gebraucht wird auch gut erhaltene Bekleidung für Mädchen und Jungen im Alter von 2 bis 17 Jahren, Schuhe oder auch Unterwäsche (ganz besonders für Jungen), die im Büro der Cronenberger Woche in der Kemmannstraße 6 in Cronenberg abgegeben werden.
Bei Fragen hilft Frau Bärbel Krause-Henrichs unter gerne 0173 51 32 867 weiter.



×