MENÜ
18
Sep
WSV
14:00
VfB
Dienstag, 12.12.2017 -

Interview

Im Interview: Sportvorstand Manuel Bölstler

Wintertransfers, Trainingslager und "WSV2020" - Mit Manu im Gespräch

Bölstler: „Wir sehen uns in der Pflicht, dass wir unser Konzept auch ernst meinen“

Vor der Winterpause sprachen wir mit Sportvorstand Manuel Bölstler über sein Fazit zur abgelaufenen Hinrunde, den Hintergründen für den Lizenzantrag für die 3. Liga und die bald anstehende Winterpause. 

Die Hinrunde in der Regionalliga West ist bereits seit Mitte November passe. Wie beurteilst du diese?

Manuel Bölstler: Mein Hinrundenfazit fällt sehr positiv aus. Vor Saisonbeginn hätten uns nur wenige zugetraut, dass wir aktuell den 6. Tabellenplatz belegen. Man sieht aber auch, wie eng die Regionalliga West beisammen ist, und wie viel zwei, drei Punkte mehr oder weniger in der Tabelle ausmachen können. In der jetzt begonnen Rückrunde und vor allem in der Wintervorbereitung müssen wir uns neu wappnen, um unsere Leistung weiter konstant abzurufen.

Den ersten technisch-organisatorischen Teil für die Beantragung der Lizenz für die 3. Liga zur Saison 2018/19 habt ihr bereits Ende Oktober auf den Weg gebracht. Kannst du bitte noch einmal unseren Fans und Mitgliedern erläutern, warum ihr entschieden habt, diesen Antrag zu stellen?

Manuel Bölstler: Wenn man wie wir ein Konzept mit „WSV2020“ verfolgt, um das Ziel 3. Liga in Angriff zu nehmen, dann gehört es zu den Grundlagen, die dafür notwendige Lizenz zu beantragen. Deshalb gehen wir jetzt die dafür notwendigen Schritte an. Gegenüber der Mannschaft, unseren Mitarbeitern, unseren Fans und unseren Partnern sehen wir uns daher in der Pflicht zu zeigen, dass wir unser Konzept auch ernst meinen und haben deshalb die Lizenz für die 3. Liga im ersten Schritt beantragt. Ob wir den zweiten Schritt machen werden, müssen wir dann auch vom Tabellenplatz abhängig machen, auf dem wir zu diesem Zeitpunkt stehen und ob wir noch die Möglichkeit haben, oben anzugreifen. Intern werden wir uns auf jeden Fall an die nötigen Voraussetzungen heranarbeiten. Ob wir uns dann die für die Lizenzbeantragung anfallenden Kosten sparen werden, müssen wir dann wie bereits gesagt von der dann aktuellen sportlichen Situation abhängig machen.

Das Konzept „WSV 2020“ ist angelaufen, wie fällt deine Zwischenbilanz aus?

Manuel Bölstler: Wer sich die Inhalte des Konzepts noch einmal genau anschaut wird feststellen, dass wir einen Großteil davon bereits zu diesem frühen Zeitpunkt eingehalten haben. Wir überprüfen und analysieren uns immer wieder selbst. Wo stehen wir, was haben wir in unserem Konzept kommuniziert und haben wir diese Punkte auch eingehalten. Das ist zu diesem frühen Zeitpunkt unseres 3-Jahresplans sehr positiv zu bewerten und zeigt, dass wir hier nachhaltig arbeiten wollen und dies auch praktizieren.

Es geht jetzt in die Winterpause. Wie sehen die Planungen hierfür und für die Vorbereitung für die Rückrunde aus?

Manuel Bölstler: Jeder von uns freut sich zunächst einmal auf den wohlverdienten Urlaub. Die Jungs sollen dann auch einmal den Kopf vom Fußball freibekommen. Die sportliche Leitung geht aber vor dem Urlaub noch einmal in wichtige Tage hinein, wo es um die Kaderplanung geht. Wir müssen uns im Winter in der Breite und Spitze des Kaders verstärken. Es kann den ein oder anderen Ab- und Zugang geben. Wir sind dabei, unseren kleinen, aber qualitativ guten Kader, zu erweitern. Für die weitere Rückrunde wollen wir die Konkurrenzsituation im Kader noch einmal erhöhen und dann gut aus den Startlöchern kommen. Hierbei soll uns auch unser Trainingslager ab dem 27. Januar bis zum 3. Februar in Spanien in Oliva, zwischen Alicante und Valencia gelegen, helfen. Hier sind wir gerade voll in den Vorbereitungen.

Zum Abschluss des Jahres. Die Adventszeit hat begonnen, Weihnachten und Silvester stehen vor der Türe. Was möchtest du unseren Fans und Mitgliedern noch mit auf den Weg geben?

Manuel Bölstler: Ich möchte mich bei unseren Fans und Mitgliedern, aber auch unseren Mitarbeitern, Ehrenamtlichen, Mannschaft, Trainerteam, Funktionsteam, meinen Vorstandskollegen und dem Verwaltungsrat, für Ihre tolle Unterstützung im kompletten Kalenderjahr 2017 bedanken. Ich möchte alle dazu aufrufen, unseren Weg beim Konzept „WSV2020“ weiter voranzutreiben und zu pushen. Uns dabei zu helfen, noch mehr in den Köpfen der gesamten Stadt positiv zu verankern und ganz Wuppertal für den WSV zu begeistern. Sei es durch neue Zuschauer im Stadion oder aber durch neue Partner, die uns finanziell dabei unterstützen möchten, sportlich wieder in höhere Ligen zu kommen. Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allem ein gesundes 2018. Uns wünsche ich ein genau so erfolgreiches Jahr 2018, wie wir es auch in diesem ablaufenden Jahr hatten. Ich freue mich schon jetzt darauf, mit frischem Wind aus der Winterpause herauszukommen und alle Gesichter auch im Jahr 2018 schnell wiederzusehen.

Vielen Dank für das Gespräch, Manuel!

(Das ganze Interview findet ihr in der aktuellen Ausgabe der "neunzehn54" - aktuell in unserem Fanshop in der Rathaus Galerie erhältlich!)

(Foto: WSV-Medienteam)

×