MENÜ
26
Sep
19:30
WSV
Donnerstag, 12.07.2018 -

Interview

Angelo Langer: "Mein Geheimtipp? Schlaf!"

Linksverteidiger im Interview

"Ich spiele sehr gerne mit Jonas auf einer Seite!"

Die beiden Neuzugänge standen mit als erstes fest: Angelo Langer und Len Heinson waren bereits zwei Tage nach dem letzten Spiel der vergangenen Saison fixe Neuzugänge für diese Spielzeit. Mit dem gebürtigen Hamburger verstärkte sich #DieRotBlaueEinheit mit einem kämpferisch und läuferisch starken Linksfuß, der bei seiner vorherigen Station Wattenscheid auch schon mit seinem möglichen Partner auf der offensiven Außenposition Jonas Erwig-Drüppel zusammenspielte.

Angelo Langer im Interview über Köln, den Umzug nach Wuppertal und Tipps für die Verletzungsfreiheit!


WSV-HP: Hallo Angelo, wir befinden uns jetzt ungefähr in der Mitte der Vorbereitung: Wie anstrengend war es bisher und wie haben sich die ersten Wochen beim WSV angefühlt?

Angelo Langer: "Ich fühle mich sehr gut. Klar ist so eine Vorbereitung immer sehr anstrengend und es gibt immer Tage, an denen man fertig oder kaputt ist.  Aber zurzeit fühle ich mich gut. Die Mannschaft hat eine sehr große Qualität. Ich glaube, wir haben eine perfekt Mischung zwischen jung und alt. Wir kommen alle super miteinander zurecht und ich hoffe,  dass wir auch auf dem Platz schnell zueinander finden um uns für die Saison einzuspielen. Das hat Sonntag beim SPiel gegen Köln ja schonmal gut geklappt. Die Mannschaft und das gesamte Team drumherum haben mich hier sehr nett aufgenommen. Ich habe mich sofort wohl gefühlt beim WSV.

WSV-HP: Mit Jonas Erwig-Drüppel ist auch dein Partner auf der linken Seite mit nach Wuppertal gewechselt. Inwiefern kann das ein Vorteil in den Abläufen auf dem Feld sein?

Angelo Langer: "Ich denke, dass es schon von Vorteil ist, da man sich schon in- und auswendig kennt. Ich spiele sehr gerne mit Jonas auf einer Seite. Schon bei Wattenscheid haben wir die zwei Jahre sehr viel Dampf gemacht. Wir sind ein sehr gut  eingespieltes Team auf der linken Seite!

WSV-HP: Um dich auch außerhalb des Platzes "einzuspielen" bist du nach Wuppertal gezogen. Zuerst war es ja etwas schwer eine Wohnung zu finden, dann ging es am Ende doch schnell. Was war für dich der ausschlaggebende Punkt zu sagen: "Ich spiele beim WSV also ziehe ich nach Wuppertal"?

Angelo Langer: "Nach Wuppertal zu ziehen war für meine Freundin und mich eine gute Entscheidung. Meine Freundin arbeitet hier - da hat das einfach gepasst! Für mich selbst ist es schon wichtig, kurze Wege zum Training zu haben. Ich kann dann mehr Zeit in meinen Körper investieren, anstatt im Auto zu sitzen und 40 Minuten nach Hause zu fahren."

WSV-HP: Schaut man in deine Statistiken fällt auf: Du bist fast nie verletzt! In der vergangenen Saison hast du alle Spiele für die Wattenscheider bestritten. Auch in den Jahren davor bist du so gut wie nie ausgefallen. Hast du spezielle Tricks bei der Pflege oder wie erklärst du dir, dass du so lang von Verletzungen größtenteils verschont geblieben bist?

Angelo Langer: "Ja, das stimmt! Die letzten drei Jahre waren komplett verletzungsfrei und ich bin darüber sehr glücklich.
Es ist das schönste Geschenk gesund zu sein. Mein Geheimtipp: Schlaf! Man muss dem Körper Ruhe gönnen.  Auch gesundes Essen, das Nutzen von den Kälte- und Wärmebecken im Stadion und das nötige Glück gehören auf jeden Fall dazu. Ich bin sehr dankbar und glücklich, dass ich so lange verletzungsfrei geblieben bin und hoffe natürlich, das auch so lang wie möglich zu bleiben!"

WSV-HP: Wir hoffen, dass es dabei bleibt! Vielen Dank fürs Gespräch.

(Foto: WSV-Medienteam)

×