MENÜ
15
Dez
WSV
14:00
SCV
Freitag, 09.11.2018 -

Löwenstall

U15 siegt in spannendem Pokal-Halbfinale

U15 siegt 5:3 gegen den SC Velbert

Es war ein Derby und Pokal-Halbfinale mit besonderer Brisanz und kuriosen Schiedsrichter-Entscheidungen.

Das Spiel fing sehr gut an für uns, Dorian Wächter erzielte nach einem Eckball in der 1. Minute per Kopf den Führungstreffer. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem eher harmlos getretenem Freistoß fiel in der 4. Minute der Ball unglücklich im Strafraum vor die Füße eines Velberter Spielers, der nur noch einschieben musste (1:1).

Das Konzept des Gegners war leicht zu erkennen. Sie standen sehr tief, spielten Abwehrpressing und lauerten auf Fehler in unserem Spielaufbau. Und genau der Fehler ist uns in der 12. Spielminute passiert. Die kurzzeitige Unordnung, die im Falle eines Ballverlustes im Spielaufbau entsteht, nutzte der Gegner aus und ging mit 2:1 in Führung.

Wir ließen uns aber nicht aus der Ruhe bringen und spielten dominant und spielbestimmend weiter und drängten auf den Ausgleich. In der 19. Minute erzielte Dimitrios Papadopoulos durch einen fulminanten Distanzschuss den Ausgleichstreffer. (2:2)

Weiterhin spielten wir überlegen und hatten die längeren Ballbesitzphasen. Wobei der SC Velbert durch gute Umschaltmomente gefährlich blieb.

Kurz vor der Halbzeitpause wurde das gute Spiel belohnt und Gianluca Gagliardi erzielte per Freistoß den verdienten Führungstreffer (3:2).

Ab der 51. Minute nahmen die kuriosen Schiedsrichter-Entscheidungen ihren Lauf. Gianluca Gagliardi wurde, nach einem harmlosen Trikotzupfer im Mittelfeld, 5. Minuten vom Platz verwiesen. Ein individueller Fehler und die Aktion danach führte zu einem berechtigten Strafstoß für den SC Velbert. Unser Torwart Ilja Fjodorovs hielt den gut geschossenen Elfmeter, der Jubel war entsprechend groß. Aus unerklärlichen Gründen, selbst der Gegner war überrascht, ließ der Schiedsrichter den Strafstoß wiederholen. Im zweiten Anlauf gelang dem SC Velbert der Ausgleichstreffer (3:3). Nach dem Elfmeter wurde Blend Janko, aufgrund einer angeblichen Reklamation, ebenfalls 5 Minuten des Platzes verwiesen.

Wir spielten 10 Minuten in Unterzahl. An dieser Stelle muss ich der gesamten Mannschaft ein ganz großes Lob auszusprechen. Trotz Unterzahl und nicht nachvollziehbaren Schiedsrichter-Entscheidungen bewies die Mannschaft eine bemerkenswerte Moral und Charakterstärke. Die Mannschaft ließ sich nicht irritieren und glaubte an den Sieg. In der 64. Minute erzielte Younes Acherki per Strafstoß den hochverdienten Führungstreffer (4:3). Die letzten Minuten wurden durch eine gute Ballzirkulation kontrolliert. Durch ein sehr gut herausgespieltes Tor, erneut durch Dimitrios Papadopoulos, wurde das Spiel in der 67. Minute entschieden (5:3).

Unterm Strich ein verdienter Sieg und Einzug in das Pokalfinale. Gleichzeitig haben wir uns für den Niederrheinpokal qualifiziert und freuen uns auf diesen Wettbewerb.

Bericht: Ferdi Gülenc

×