MENÜ
14
Apr
WSV
0:0
BMG
Freitag, 11.12.2020 -

Löwenstall

Löwenstall: Vorstellung U11

„Wir sind auf Kreisebene das einzige Team des Jahrgangs 2010, welches bereits in der D-Jugend spielt“

neunzehn54 sprach mit U11-Trainer Oliver Nickel über die Vorbereitung auf die neue Spielzeit, Saisonziele und was der erneute Lockdown für die Mannschaft bedeutet.

Das aktuelle Team der U11 des Wuppertaler SV besteht aus 18 Kindern des Jahrgangs 2010. „Wir verfügen über ein sehr starkes und auf allen Positionen gleichwertig besetztes Team, was gerade in diesen jungen Jahrgängen nicht üblich ist“, erzählt Oliver Nickel stolz. „Für uns Trainer ist das eine optimale Situation und unter diesen Rahmenbedingungen macht es die Arbeit als Trainer beim Wuppertaler SV besonders“, fügt er noch hinzu.

Die U11 spielt diese Saison in der D-Jugend in der 2. Kreisklasse. „Hier warten einige starke Gegner der Jahrgänge 2008 und 2009 auf uns. Das ist eine tolle Herausforderung, besonders da wir eigentlich noch E-Jugend spielen könnten“, berichtet Nickel. Angeleitet wird die Mannschaft vom Trainerteam Oliver Nickel und Luca Kattenbusch. „Wir arbeiten jetzt im zweiten Jahr als Trainerteam zusammen, ergänzen uns gut und gestalten gemeinsam das Training mit vielen verschiedenen Schwerpunkten und Trainingsinhalten. Wir haben die gleiche Philosophie vom Fußballspielen und deren Umsetzung.“ Darauf angesprochen, wie er zum „Trainerberuf“ kam, erzählt er: „Mein Sohn war damals vier Jahre alt und hat bei einem anderen Verein in der Gegend Fußball gespielt. Nachdem meine Frau und ich ihn mehrmals heulend zum Training gefahren hatten und er einfach keinen Spaß hatte, beschloss ich, die Bambinis zu übernehmen.“

Dreimal die Woche wird gemeinsam trainiert und die Torhüter bekommen zusätzlich noch ein Torwarttraining. Am Wochenende kommen dann unter normalen Bedingungen noch Spiele, Turniere oder Leistungsvergleiche hinzu.

Ein erfolgreiches Team gewinnt und verliert zusammen und hat ein gemeinsames Ziel

Auf das Saisonziel angesprochen verrät der Trainer: „Das Ziel ist ein Platz unter den ersten drei. Aber natürlich müssen wir uns auch als Team finden und mit den neuen Spielbedingungen wie zum Beispiel dem großen Feld, Abseits und mehr zurechtkommen. Wir waren vor der erneuten Corona-Pause bereits auf einem sehr hohen Niveau angekommen, haben tollen Fußball gespielt und tolle Ergebnisse erzielt. Alle Jungs haben sich toll entwickelt und in der kurzen Zeit gezeigt, dass sie zurecht bei uns spielen.“

Unterstützt wird die Mannschaft durch die klassischen WSV-Sponsoren, wie zum Beispiel Vorwerk. Besonders möchte Oliver Nickel aber die Eltern und Familien der Kinder hervorheben: „Ohne hohes Engagement, viel Zeit auf und neben dem Platz sowie finanzielle Unterstützung der Familien wäre es nicht möglich, dass die Kinder sich ihren Traum vom Fußballspielen auf höchstem Level erfüllen könnten. Wir hatten eine tolle Vorbereitung mit tollen Spielen und Erfolgen und haben den Wuppertaler SV sehr gut präsentiert. Hierauf kann die Mannschaft sehr stolz sein. Dann kam der erneute Lockdown. Dieser ist für die Spieler und ihre Familien nicht einfach. Als Leistungssportler im Mannschaftssport ist es nur schwer umsetzbar, das Level und die körperlichen Voraussetzungen beizubehalten. Natürlich gibt es Übungen und Challenges für Zuhause, aber das ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein“, so der Trainer zu der aktuellen Situation. „Wir alle hoffen, dass es bald weitergeht und alle Kinder, nicht nur die des WSV, wieder Fußball spielen und ihrer Leidenschaft nachgehen können“, fügt Nickel abschließend hinzu.

Dieser Hoffnung schließen wir uns gerne an und drücken außerdem der U11 die Daumen, dass sie ihre Saisonziele nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs erreichen wird.

Quelle: neunzehn54

×