MENÜ
Donnerstag, 04.02.2021 -

Löwenstall

Löwenstall: Vorstellung U12

„Die Jungs haben sich zum Ziel gesetzt, kein einziges Spiel zu verlieren“

Für Ausgabe 6 des WSV-Stadionmagazins sprach die neunzehn54-Redaktion mit Trainer Yannick Amrhein über die neue Saison, die aufgrund von Corona noch gar nicht starten konnte, und wie das Team damit umgeht.

Der aktuelle Kader der U12 des Wuppertaler Sportvereins umfasst 16 Feldspieler und zwei Torhüter. Das Übungsleiterteam bilden derzeit Trainer Yannick Amrhein, Co-Trainer Marco Dittrich und Torwarttrainer Michael Schupp-Bonsels. „Micha leistet mit den Torhütern überragende Arbeit und ich bin sehr froh, ihn dabei zu haben“, erzählt Trainer Yannick Amrhein.

Dreimal die Woche wird trainiert, nämlich dienstags und donnerstags von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr sowie freitags von 16:00 Uhr bis 17:15 Uhr. Die Trainings finden alle auf dem Stadionnebenplatz statt. Treffpunkt für die Mannschaft ist immer fünfzehn Minuten vor Trainingsbeginn.

Dabei hat die aktuelle Saison für die U12 des WSV noch gar nicht angefangen. „Leider durften wir bisher noch kein Ligaspiel bestreiten, sondern nur Testspiele. Und dann kam uns der ‚Lockdown light‘ in die Quere“, berichtet der Trainer. „Die Jungs sind hochmotiviert und streben immer nach dem Maximum. Dabei ist es egal, ob wir ein Testspiel bestreiten oder aber ein Meisterschaftsspiel gegen ältere Jahrgänge“, antwortet Yannick Amrhein auf die Frage, ob es ein Saisonziel gibt, „die Jungs haben sich zum Ziel gesetzt, kein einziges Spiel zu verlieren.“ Der Übungsleiter fügt hinzu: „Uns im Trainerteam geht es aber grundsätzlich um die individuelle Entwicklung eines jeden einzelnen. Wenn wir am Ende des Jahres sagen können, wir haben jeden Spieler verbessert, haben wir unser Ziel erreicht. Der Erfolg kommt von allein.“

Im Fußball geht es um die große Gruppe

Da aktuell pandemiebedingt kein normales Training angeboten werden kann, findet zweimal die Woche für die U12 Cybertraining über eine Videokonferenzsoftware statt. „Jeden Freitag gibt es eine Challenge, die die Jungs erfüllen müssen und dann per Video in unsere Mannschaftsgruppe posten sollen“, erklärt der Trainer. Als Beispiele für die Challenges nennt der Trainer, den Ball im Sitzen hochzuhalten oder aber auch den „Around the world“-Trick auszuführen. „Around the world“ ist der beliebteste Fußballtrick weltweit. Hierbei muss man den Ball erst mal auf einem Fuß jonglieren. Dann spielt man ihn leicht hoch, sodass der Fuß einmal um das Spielgerät herumgeführt wird und den Ball umdreht. Anschließend fängt man den Ball wieder mit dem Spann auf. Diesen Fußballtrick kann man inside oder outside (also mit dem Innenfuß oder Außenfuß) spielen.

Sich selbst als Trainer beschreibt Yannick Amrhein wie folgt: „Ich fordere viel von meiner Mannschaft, vor allem 100 Prozent Einsatz. Ich bin aber auch ein sehr kommunikativer Trainer, der viel mit der Mannschaft spricht und den Spielern ein breites Selbstbewusstsein probiert zu vermitteln. Trotzdem kommt bei mir der Spaß niemals zu kurz. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir mehr Erfolg haben, wenn die Jungs gerne und mit Freude zum Training kommen, als wenn jemand betrübt und ängstlich zum Training oder den Spielen erscheint. Am Ende spielen wir alle Fußball, weil wir ihn lieben und das soll Spaß machen.“ Abschließend hebt Amrhein den Teamgedanken hervor: „Im Fußball geht es nicht um den einzelnen, sondern um die große Gruppe. Deshalb leben wir auch ganz nach dem Motto: Wir gewinnen zusammen, aber wir verlieren auch zusammen!“

In diesem Sinne wünschen wir der U12 viel Erfolg in der hoffentlich bald startenden Saison!

Quelle: neunzehn54

×