MENÜ
31
Jul
FCK
15:00
WSV
Donnerstag, 10.06.2021 -

Löwenstall

Löwenstall: U17 aktuell

In der Sommerpause stehen Veränderungen an

Für Ausgabe 12 des WSV-Stadionmagazins sprach die neunzehn54-Redaktion mit Jugendleiter Dirk Schneider sowie dem ehemaligen U17- und künftigen U19-Trainer Fabian Springob über die aktuelle Situation der U17, sowie darüber, was der Lockdown für die Mannschaft bedeutet und ob es schon Planungen für den Sommer gibt.

Die letzten Monate waren, wie für viele andere Jugendmannschaften, auch für die U17 des Wuppertaler SV nicht leicht. Nicht nur, dass keine Spiele möglich waren, auch gemeinsames Training auf dem Platz war nicht erlaubt. Fabian Springob berichtet: „Die Bedingungen waren natürlich suboptimal. Letztendlich haben wir versucht, so nah und so oft wie möglich mit den Jungs in Kontakt zu stehen. Sowohl über das Telefon als auch über Zoom.“ Jugendleiter Dirk Schneider beschreibt die Trainingsbedingungen wie folgt: „Die Bedingungen waren schlecht. Die Jungs waren seit sechs Monaten nicht auf dem Platz. Momentan ist nur Individualtraining erlaubt.“

Die B-Junioren Bundesliga wurde aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie abgebrochen. Deswegen gibt es keine Absteiger. „Wir hätten es gerne sportlich geschafft, aber nach einem unglücklichen Start wäre es sehr schwer geworden“, so Fabian Springob. Aufsteiger wird es trotzdem geben. Diese werden in einer Relegation bestimmt. Die regionalen Spielklassenträger haben bis zum 30. Juni 2021 Zeit, Klubs für die Bundesligen zu benennen. Für die Meldung der Teilnehmer an der Relegation gilt der 14. Juni 2021 als Stichtag. Sollte das Pandemiegeschehen einer Durchführung der Relegationsspiele im Wege stehen, entscheidet das Los.

Die neue Saison soll dann nicht vor dem 8. August 2021 starten, um den Vereinen Planungssicherheit für die Gestaltung der Sommerpause zu geben. Konkrete Spielplanungen und die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften werden erst nach dem Abschluss der Relegationsspiele ab dem 30. Juni 2021 möglich sein.

Ein Trainer kommt selten allein

„Nach dem Abbruch der laufenden Saison haben wir uns zusammengesetzt und die Planungen für die kommende Saison vorangetrieben. Die Mannschaft ist sehr pflichtbewusst und diszipliniert mit den individuellen Plänen umgegangen, sodass wir vielen Spielern die Möglichkeit in der U19 geben werden“, erzählt Fabian Springob. „Aktuell besteht der Kader für die neue Saison aus knapp 20 Spielern. Drei bis vier kommen noch hinzu“, antwortet Dirk Schneider auf die Frage, wie weit die Kaderplanung für die nächste Saison vorangeschritten ist.

Die U17 wird nächste Saison einen neuen Trainer bekommen. Fabian Springob übernimmt die U19 des Wuppertaler SV. Angesprochen darauf, was mit dem übrigen Trainerteams passieren wird, erwidert Fabian: „Ein Trainer kommt selten allein. Über mehrere Jahre habe ich versucht, ein Team aufzubauen, welches sich ergänzt und funktioniert. Daher war für mich klar, dass mich mein Team mit in die U19 begleitet.“ Der Nachfolger bei der U17 steht derzeit noch nicht fest. „Aktuell wird die Mannschaft interimsweise von Hassan Saouti betreut“, so Dirk Schneider.

Wir drücken der U17 die Daumen, dass die neue Saison wieder normal stattfinden kann, und wünschen Fabian Springob und seinem Team alles Gute und viel Erfolg in der U19!

Quelle: neunzehn54

×