MENÜ
04
Dez
14:00
WSV
Anzeige
Mittwoch, 20.10.2021 -

Löwenstall

Löwenstall: Vorstellung U17

„Wir wollen die Durchlässigkeit in die U19 erhöhen“

Die U17 des Wuppertaler SV startet mit einem neuen Trainerteam in die dritte Saison. Für Ausgabe 4 des WSV-Stadionmagazins sprach die neunzehn54-Redaktion mit Trainer Gabriele Angelo Di Bennedetto über Ziele für die neue Spielzeit und wie es zu seinem Wechsel zur U17 kam.

Die U17 des Wuppertaler Sportvereins ist in diese Saison mit einem Kader von 20 Feldspielern und drei Torhütern gestartet. Das Trainerteam hat sich neu formiert: Der 32-jährige DFB A-Lizenzinhaber Gabriele Di Bennedetto wechselte vom Landesligisten Alemannia Mariendorf zum Wuppertaler Sportverein. Unterstützt wird er von Said Essahel El Alaoui, der von der SSVG Velbert kam. Wie es zu dem Wechsel gekommen war, hat uns Gabriele Di Bennedetto im Gespräch kurz erklärt: „Ich habe von Stefan Vollmerhausen einen Anruf erhalten. Direkt am nächsten Tag haben wir uns unterhalten. Wir haben ein gutes und ehrliches Gespräch geführt. Da der WSV ein toller Traditionsverein ist, fiel mir die Entscheidung leicht. Und bis jetzt kann ich klar sagen, dass es die richtige Entscheidung war, da ich wieder professioneller arbeite. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, da ich vom gesamten Umfeld gut unterstützt wurde und nach wie vor werde.“

„Bedingt dadurch dass Said und ich nicht an der Kaderplanung beteiligt waren, weil wir spät zum Team gestoßen sind, ist es eine Herausforderung meine Spielphilosophie bis zum Beginn der Meisterschaft an die Mannschaft zu vermitteln Dennoch versuchen wir unsere defensive Grundordnung zu stabilisieren. Dies beinhaltet auch, dass man eine gewisse taktische Disziplin in jedem Spiel - und auch über eine große Distanz des Spiels - besitzt. Aktuell ist uns dies noch nicht über die komplette Spieldauer gelungen, jedoch merkt man Fortschritte. Wir trainieren aber nicht nur die Defensive, sondern in allen vier Spielphasen, damit wir die Jungs gut für die nächste Saison entwickeln, wohin ihr Weg auch führen mag“, erzählt Di Bennedetto.

„Ich arbeite sehr hart, um den Erfolg zu erreichen“

Corona hat die Abläufe für die U17 in der neuen Saison bislang nicht beeinflusst. Das liegt auch daran, dass sich alle an die Regeln halten: „Wir haben in der Kabine die Masken an und achten auf diverse wichtige Kleinigkeiten. Uns alle treibt die Hoffnung, dass wenn jeder einen kleinen Beitrag leistet, die Saison zu Ende gespielt werden kann“, sagt der Trainer.

„Wir wollen die Durchlässigkeit in die U19 erhöhen. Wenn wir es außerdem schaffen bei der ganzen ‚Verbissenheit‘ auch den gewissen Spaß in den Vordergrund zu stellen und gleichzeitig noch der Klassenerhalt rausspringt, wäre das für uns das Maß aller Dinge“, definiert der Trainer die Ziele für die jüngst angelaufene Spielzeit, die allerdings mit zwei Niederlagen begann. So unterlag das Team von Gabriele Di Bennedetto am ersten Spieltag dem VfL Bochum. Es folgte eine Niederlage gegen die U17 von Preußen Münster.

Gut, dass der Trainer nicht zu denen gehört, die nun direkt Schwarz sehen: „Ich würde mich als guten Mix zwischen emotional und rational beschreiben. Außerdem arbeite ich sehr hart, um den Erfolg zu erreichen. Jedoch bin ich sehr sensibilisiert was den Umgang mit den Spielern betrifft. Denn gerade im Jugendbereich finde ich den psychologischen Aspekt sehr wichtig. Wir wollen versuchen unseren Jungs das Gefühl zu geben, dass unsere Tür immer offen ist“, so beschreibt sich Gabriele Di Bennedetto sich selbst als Teamchef.

„Ein erfolgreiches Team machen bestimmte Werte aus. Das Wir-Gefühl ist dabei ganz elementar, aber auch dass man diesen Sport, den wir alle so lieben, mit der nötigen Leidenschaft ausführt. Für unsere Spieler ist nach dem Training nicht Schluss. Sie sollen sich mit den trainierten Inhalten auseinandersetzen, damit sie diese begreifen und nicht planlos nur umsetzen. Wenn das geschieht, können wir sagen, dass wir erfolgreich sein werden und erfolgreich sind“, antwortet der U17-Trainer auf die Frage, was für ihn eine erfolgreiche Mannschaft ausmacht.

Wir wünschen der U17 eine erfolgreiche Saison!

Quelle: neunzehn54

×