MENÜ
29
Jan
WSV
14:00
SVS
Anzeige
Dienstag, 07.12.2021 -

Löwenstall

Löwenstall: Vorstellung U14

„Erstes Ziel ist es, die Mannschaft bestmöglich zu entwickeln“

Für Ausgabe 6 des WSV-Stadionmagazins sprach die neunzehn54-Redaktion mit U14-Trainer Bülent Altundag über die Ziele für die neue Saison und ließ ihn ein Fazit zu den ersten absolvierten Spielen ziehen.

Die U14 des Wuppertaler Sportvereins bestreitet die neue Saison mit 22 Spielern und wird von Chefcoach Bülent Altundag und seinem Trainerteam trainiert.

In der Vorbereitung absolvierte die Mannschaft ein Trainingslager in Duisburg. „Durch das Trainingslager wurde die Mannschaft gut zusammengeschweißt. Neben den anstrengenden Trainingseinheiten haben wir durch spezielle Maßnahmen das Teambuilding gefördert. Außerdem haben wir versucht, die Philosophie und die Mentalität des Wuppertaler Sportvereins den Spielern zu vermitteln“, beschreibt der Cheftrainer die Vorbereitung der U14 und fügt analysierend hinzu: „In den ersten Freundschaftsspielen konnte man die körperlichen Nachteile gegen ein Jahr ältere Mannschaften erheblich sehen. Mit der Zeit ist es uns aber durch gute Vorbereitung und Training gelungen, diese Nachteile immer weiter zu kompensieren und uns auf den jeweiligen Gegner einzustellen.“

Die Mannschaft trainiert dreimal wöchentlich, zusätzlich gibt es noch Athletiktraining. Meistens finden die Einheiten auf dem Nocken statt. Manchmal trainiert die U14 auch auf dem Nebenplatz des Stadions am Zoo. Angesprochen auf ein mögliches Saisonziel antwortet Bülent Altundag wie folgt: „Erstes Ziel ist es, die Mannschaft bestmöglich auf einem hohen Niveau zu entwickeln. Super wäre es, wenn viele Spieler den Sprung in die U15 schaffen würden. Wenn uns das gelingt, sind wir auf dem richtigen Weg.“

Umstellung von Klein- auf Großfeld war nicht einfach

„In den ersten Wochen konnte man sehr gut erkennen, dass die Umstellung von einem kleinen Feld mit kleinen Toren auf ein großes Feld mit großen Toren den Spielern sehr schwerfiel. Aufgrund des Lockdowns hatten meine Spieler nie die Möglichkeit, sich auf das große Spielfeld vorzubereiten. Wir haben gute Spiele gegen ein Jahr ältere Mannschaften absolviert, konnten uns aber nie für die gute Arbeit belohnen. Ich glaube aber, dass wir uns in der Zukunft immer besser darauf einstellen werden“, zieht der Trainer sein Fazit aus den ersten Partien der Saison.

Bülent Altundag beschreibt sich als Trainer so: „Seit 2015 bin ich Trainer beim WSV. Im Jugendbereich kenne ich sehr viele Spieler, die ich auch selbst trainiert habe. Ich weiß, wie ich mit den jungen Leuten umzugehen habe. Ich bin nicht der autoritäre Trainer, aber die Spieler wissen genau, was gefordert und verlangt wird.“ Ein erfolgreiches Team definiert der Coach wie folgt: „Um eine gute Mannschaft zu haben, müssen alle diszipliniert und fleißig sein. Wenn man hart an den Schwächen arbeitet und die Stärken der Spieler weiterentwickelt, dann kommt der Erfolg von ganz alleine.“

Wir wünschen der U14 alles Gute für die Zukunft und eine erfolgreiche Saison!

Quelle: neunzehn54

×