MENÜ
24
Sep
SVL
19:30
WSV
Donnerstag, 07.02.2019 -

Niederrheinpokal

Pressekonferenz vor dem Homberg-Spiel

Alipour:

Die wichtigsten Aussagen aus dem Pressegespräch vor dem Niederrheinpokalviertelfinale gegen den VfB Homberg am Sonntag, 14 Uhr.

Adrian Alipour zur...

WSV-Vorbereitung:

Es war insgesamt eine sehr gute Vorbereitung. Wir hatten gute Trainingsbedingungen und hier in Wuppertal Glück mit dem Wetter. Als es hier schlimmer wurde hatten wir mit dem Trainingslager in der Türkei Glück. Dort konnten wir uns optimal vorbereiten.

Stärke der Mannschaft im Vergleich zur Dezembermannschaft:

Das machen wir von Ergebnissen abhängig. Fakt ist, dass wir eine sehr, sehr gute Stimmung haben in der Mannschaft und eine gute Moral. Die Jungs haben super mitgezogen. Die neuen Spieler sind charakterlich einwandfrei und passen zu uns. Wir sind begeistert von den neuen Jungs.

Wichtigkeit des Pokalspiels:

Wir spüren eine große Vorfreude. Es ist eine hohe Konzentrarion da, Wir freuen uns auf ein Spiel unter Wettbewerbsbedingungen.

Personallage vor dem Spiel:

Es sind alle Spieler dabei. Die neuen Jungs haben einen guten Eindruck hinterlassen, wir warten für die Startelf die letzten Trainingseinheiten ab. Dennis Malura ist wieder eine Alternative. Peter Schmetz trauen wir viel zu. Daniel Grebe ist auch wieder im Training. Er wird in naher Zukunft wieder voll mit dabei.

Taktik für das Pokalspiel:

Wir müssen den Pokalfight annehmen. Im Pokal kann es immer Überraschungen geben. Das haben wir gestern gesehen. Die Tagesform und die Disziplin sind wichtig. Wir müssen messerscharf sein. Homberg ist für uns von der Stärke her ein Regionalligist.

Stärke von Homberg:

Wir sind auf die Stärken von Homberg vorbereitet. Offensiv sind sie überragend besetzt und strahlen eine enorme Torgefahr aus. 

Vorbereitung in der Türkei für den WSV vs. Vorbereitung von Homberg in Deutschland:

Bei diesem Spiel kommt es auf die Tagesform an. Wir müssen auf den Punkt da sein. Um 14 Uhr geht es los. Egal wie die Vorbereitung war. Wir müssen extrem konzentriert sein.

Torwartfrage:

Mit Niklas Lübcke ist ein überragender Torwart dazu gekommen. Er drängt darauf im Tor zu stehen. Wir werden uns am Samstag intensiv mit dem Torwart-Trainer besprechen und dann eine Entscheidung treffen. 

Rolle von A-Jugendspielern im Kader beim Pokalspiel:

Die U19 hat höchste Priorität. Wir wollen es vermeiden, A-Jugendliche mitzunehmen. Aber natürlich ist es abhängig davon, wer uns am Sonntag zum Spiel zur Verfügung steht.

Manuel Bölstler zur

Zuschauerzahl am Sonntag und der Dynamik im Umfeld des WSV:

Ich hoffe, dass viele uns unterstützen über das Spiel und die Saison hinaus. Wir wollen und müssen Danke sagen an so viele Menschen, die uns tatkräftig unterstützt haben, ob finanziell oder mit Manpower. Von den Medien sind wir nicht so unterstützt worden. Ích war enttäuscht, was für Gerüchte aufkamen und was man sich gesucht hat, damit man etwas zum schreiben hatte.

Problematik bei Gerüchten:

Es wurde gesagt, wir hätten alles auf eine Karte gesetzt, wollten unbedingt aufsteigen. Das haben wir nie intern kommuniziert. Wir wissen, wo wir her kommen. Unser Etat steht in keinem Verhältnis zu dem anderer Vereine. 

Wahrscheinlichkeit, dass das Pokalspiel wetterbedingt abgesagt wird:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Spiel abgesagt wird.

Crowdfunding Aktion und Zukunft des WSV:

Nach der Crowdfunding Aktion saßen wir Tag und Nacht zusammen.Wir hatten sieben Tage Zeit um mit Neuzugängen und gutem Gefühl in die Rückrunde zu gehen. Wir haben dann für vier Neuzugänge gesorgt. Wirtschaftlich haben wir eine Fortführungsprognose für die kommenden Saisons bekommen. Das ist die Planung in einem Gutachten, wie die Saison aussehen muss. Das Geld der Crowdfunding-Aktion ist heute überwiesen worden. Was die Geschäftsstelle und das Medienteam geleistet haben war unglaublich. Alle haben hier Tag und Nacht gearbeitet. Kompliment an Tim Leusmann und Sebastian Schorre, die hauptverantwortlich für die Crowdfunding-Aktion waren. Zu erwarten, dass man sich innerhalb einer Woche zur kompletten Vereinszukunft äußern kann, ist unfair. Der diesjährige Etat wird nächstes Jahr nicht gestemmt werden können. Nächstes Jahr ist das Ziel „Klasse halten“. Das muss allen bewusst sein.  

eigenen Zukunft:

Diese Dinge werden intern besprochen. Die Aufräumarbeiten sind im Gange. Danach werden wir auch sehen, was die Mitglieder wollen. Dafür gibt es auch eine Jahreshauptversammlung.

×