MENÜ
15
Dez
WSV
14:00
SCV
Montag, 01.10.2018 -

Regionalliga West

Zweiter Sieg in Folge: WSV gewinnt gegen RWO!

2:0

Erwig-Drüppel und Kramer treffen beim 2:0 für #DieRotBlaueEinheit

Flutlichtspiel zur Primetime: Der WSV spielt im Wohnzimmer Stadion am Zoo zur besten Sendezeit am Montag Abend gegen RWO! Coach Adrian Alipour entschied sich im vergleich zum siegreichen Spiel gegen Wattenscheid unter der Woche für zwei Änderungen: Für Daniel Grebe (Muskelfaserriss) spielte Sascha Schünemann, für Marco Cirillo durfte Kevin Hagemann von Beginn an ran. Mit Raphael Steinmetz und Coach Mike Terranova nahmen zwei Ex-WSVer auf der RWO-Bank Platz, beim WSV spielte Enes Topal bis Januar 2018 ein halbjähriges Gastspiel bei RWO. WSV-Ersatzkeeper Wickl spielte zwischen 2015 und 2016 ebenfalls ein halbes Jahr in Oberhausen.

Hohes Tempo direkt zu Spielbeginn: Der WSV kombinierte mit vielen schnellen Angriffen über Außen, Hagemann und Erwig-Drüppel kreierten Offensivaktionen. Die erste, die komplett funktionierte, führte direkt zum Tor: Auf der rechten Seite nahm Capitano-Manno die Kontrolle an sich, setzte den in den Strafraum startenden Erwig-Drüppel ein und der schloss mit Vollspann ab! 1:0 nach 19 Minuten! Oberhausen kam kaum zur Geltung, nur Bauder schaffte aus spitzem Winkel nach 27 Minuten einen Torschuss. Sein Ball ging aber über das Tor. So konnte der WSV weiter kobinieren: Pagano setzte sich über die rechte Seite bis zur Grundlinie ab und fand Kramer im Zentrum, der nur noch einschieben musste - 2:0! Der WSV wie im Rausch! So ging es mit einer souveränen Führung in die Pause.
Die zweite Hälfte begann wieder mit einer WSV-Chance: Manno konnte nach Ablage von Pagano kaum Kraft in den Drehschuss legen und scheiterte aus 10 Metern an Udegbe. Kurt und Oudeyapwa sorgten kurzfristig für Gefahr vor dem WSV-Tor (61. und 66.), Manno und eine Doppelchance durch Kramer und Hagemann (67. und 69.) rückten die Kräfteverhältnisse auch in der Chancenstatistik wieder zurecht. Zehn Minuten vor dem Ende hätte Kramer das 3:0 erzielen können, köpfte jedoch aus zwölf Metern gegen den Außenpfosten! 

Fazit: Der WSV macht nach der wohl besten ersten Halbzeit dieser Saison auch in der zweiten Halbzeit viel richtig und fährt einen vollkommen verdienten Sieg gegen harmlose Oberhausener ein!

Der Liveticker zum Nachlesen ist hier!

Aufstellung WSV:
Mroß - Langer, Malura, Uphoff (46. Schmetz), Pagano - Meier, Schünemann - Hagemann (81. Bednarski), Manno, Erwig-Drüppel (62. Topal) - Kramer 

Torfolge: 1:0 Erwig-Drüppel (19.), 2:0 Kramer (30.)

Zuschauer: 2337

Impressionen vom Heimsieg

WSV-TV: Spielzusammenfassung vom Heimspiel

×