MENÜ
29
Jan
WSV
14:00
SVS
Anzeige
Freitag, 26.11.2021 -

Regionalliga West

Gegenspieler: Sportfreunde Lotte

Unser Stadionmagazin neunzehn54 stellt den morgigen Gast vor

Am morgigen Samstag - 27. November 2021, 14 Uhr - empfängt der WSV am 18. Spieltag der Regionalliga West die Sportfreunde Lotte. In Ausgabe 6 des WSV-Stadionmagazins, die zum morgigen Spiel erhältlich sein wird, stellt die neunzehn54-Redaktion den Gast vor.

12. (2016/17), 16. (2017/18) und 18. Platz (2018/19) in Liga 3; 10. (2019/20) und 15. Platz (2020/21) in Liga 4: Die Tabellenplatzierungen der Sportfreunde Lotte weisen seit Jahren eine absteigende Tendenz auf. Seit dem Drittligaabstieg gestaltet sich die finanzielle Lage des Vereins eher schwierig. Die Folge: Zur Saison 2020/21 musste man viele höher dotierte Verträge auflösen, sich von allen Stammspielern trennen und eine neue Mannschaft aus jungen Akteuren zusammenstellen. Der Neuaufbau mit Trainerin Imke Wübbenhorst gestaltete sich von den Ergebnissen her enttäuschend, sodass man sich nach nur drei Siegen aus 19 Spielen auf Tabellenplatz 19 wiederfand und sich in der Folge für einen Trainerwechsel entschied.

Mitte Dezember 2020 übernahm der in Hattingen geborene Andy Steinmann - der zuvor bereits als Coach der U19, sowie als Interims- und Co-Trainer am Lotter Kreuz tätig gewesen ist - die erste Mannschaft der Sportfreunde. Unter der Regie des damals 35-Jährigen verlor das Team in den übrigen 21 Saisonpartien nur noch vier Mal und verbesserte sich in der Endabrechnung auf Rang 15.

Erneuter Umbruch mit jungen Spielern

Doch auch zur Spielzeit 2021/22 hat der Kader der Sportfreunde Lotte einen erneuten Umbruch erfahren. Mit den Innenverteidigern Luca Menke (36 Einsätze in der vergangenen Saison), Filip Lisnic (35) und Sertan Yigenoglu (31) sowie Linksverteidiger Justin Plautz (31) und Rechtsverteidiger Nino Lacagnina (28) verließen gleich fünf Abwehrspieler mit hohen Einsatzzahlen den Verein. Die Viererabwehrkette kommt somit komplett neu formiert daher: Linksverteidiger Adrian Goransch kam von CF Amèrica, Rechtsverteidiger Tae-ho Kim von der U19 der Offenbacher Kickers, Innenverteidiger Dominic Minz von der U21 des SC Paderborn und Dominique Domröse von der U19 des SC Freiburg. In dieser Besetzung weist die Viererabwehrkette ein Durchschnittsalter von gerade einmal 20,5 Jahren auf.

Auch in der Offensive mussten die Sportfreunde nach den Abgängen von Leon Demaj (37 Spiele, 11 Tore, wechselte zu Fortuna Köln), Bennet van den Berg (32 Spiele, 2 Tore, FC St. Pauli U23) und Conrad Azong (23 Spiele, 3 Tore, Progrès Niederkorn) umplanen. Ihr Top-Torschütze ist in dieser Saison bislang der 23-jährige Cedric Euschen, der im Sommer von der U23 der Düsseldorfer Fortuna kam und in 15 Einsätzen viermal getroffen hat. Zudem wechselte der 25-jährige, 1,93 Meter große Mittelstürmer Nils Stettin von Energie Cottbus ans Lotter Kreuz. An ihrer Seite soll der 21-jährige Emre Aydinel, der im Oktober 2020 von der U23 des BVB nach Lotte gekommen war, den nächsten Schritt machen.

Lediglich im Mittelfeld kann die Mannschaft auf etwas mehr Erfahrung zurückgreifen: Der 31-jährige Kapitän Timo Brauer lief bereits 28 Mal in der 3. Liga für Alemannia Aachen und knapp 200 Mal in der Regionalliga, u.a. für Rot-Weiss Essen, auf. Der 28-jährige Exaucé Andzouana steht nur wenige Spiele vor seinem 100. Regionalliga-Einsatz und ist mit bislang vier Treffern gemeinsam mit Cedric Euschen bester Torschütze.

Das insgesamt sehr junge Team von Trainer Andy Steinmann hat sich in dieser Spielzeit gerade auswärts noch schwergetan: In acht Spielen gelang bei 3:21 Toren bislang kein einziger Punkt. Ein Umstand, den man aus der vergangenen Saison „mitgenommen“ hat, denn bereits 2020/21 waren die Sportfreunde Letzter der Auswärtstabelle. Dass die Mannschaft in der Lage ist, Spiele zu gewinnen, hat sie zu Hause bereits hinlänglich unter Beweis gestellt (2:0 gegen Homberg, 2:0 gegen Schalke, 1:0 gegen Aachen und 4:1 gegen Ahlen), doch um letztlich die Abstiegsregionen verlassen zu können, wird man sicherlich auch auswärts punkten müssen. Es ist damit zu rechnen, dass die Mannschaft von Trainer Andy Steinmann im Stadion am Zoo genau damit anfangen möchte. In der vergangenen Saison gab es in den Aufeinandertreffen zwei Heimsiege: Der WSV gewann das Hinspiel mit 2:0, Lotte in der Rückrunde mit 1:0.

Quelle: neunzehn54

×