MENÜ
21
Mai
SVS
16:15
WSV
Anzeige
Samstag, 15.01.2022 -

Testspiel

Spielabbruch aufgrund starker Windböen bei 1:2-Spielstand im türkischen Belek

Das Testspiel zwischen dem Wuppertaler SV und dem Schweizer Zweitligisten Yverdon Sport ist aufgrund zu starken Windes nach 75 Minuten beim Spielstand von 1:2 (1:2) abgebrochen worden. Den Treffer für den WSV hatte Lion Schweers erzielt (39.). 

Bis zum Spielabbruch war es eine schnelle und für ein Freundschaftsspiel zum Teil auch unnötig hitzige Partie auf dem Trainingsgelände des WSV gewesen. In Rückstand geraden war der etwas verschlafen in die Partie gestartete Fußball-Regionalligist aufgrund von unnötigen Fehlern in der Defensive. Nach gut zehn Minuten hatte Yverdon erstmals getroffen. Das 0:2 gegen Rot-Blau fiel dann in der 33. Der 19-jährige Mischa Eberhard trug sich in die Torschützenliste ein. Nur wenige Minuten später war es dann Wuppertals Lios Schweers, der nach Vorlage von Semir Saric den Anschlusstreffer erzielte. 

Bereits zu diesem Zeitpunkt waren die Bedingungen jedoch nahe an der Irregularität. Einerseits machten die starken Windböen den Ball unberechenbar. Zudem sorgten die wenig nachvollziehbaren Pfiffe der Schiedsrichterin, die ansonsten aber viele harte Fouls hatte laufen lassen, für Stirnrunzeln bei Spielern und Funktionsteam. Kurz vor Anpfiff der zweiten Halbzeit ließ sich die Schiedsrichterin dann aufgrund einer Wadenverletzung von den WSV-Physiotherapeuten behandeln und entschied sich dann, einen ihrer Assistenten die Partie zu leiten und zog sich selbst an die Seitenlinie zurück. Doch auch dem Kollegen gelang es nicht, das Spiel souveräner zu leiten. Als der Wind darüber hinaus immer stärker wurde, entschieden sich die Verantwortlichen der beiden Vereine, die Partie in der 75. Minute abzubrechen, so dass das Spiel ein Muster ohne Wert ist. 

"Der Wind war einfach nicht gut. Die Schiedsrichterin war ebenfalls angeschlagen, das war ein weiterer Faktor, der dafür gesorgt hat, dass wir uns darauf geeinigt hatten, das Spiel zu dem Zeitpunkt abzubrechen. Ob wir noch zehn Minuten weitergespielt hätten, war zu dem Zeitpunkt unwichtig. Wichtig ist, dass alle unsere Spieler ohne Verletzungen vor diesem letzten Test geblieben sind“, erklärte unser Sportlicher Leiter nach der Partie.

Hol dir den kostenlosen WSV-Newsletter!

Jetzt anmelden

Hol dir den kostenlosen WSV-Newsletter!

Jetzt anmelden
×