MENÜ
09
Aug
WSV
11:00
HIL
Sonntag, 21.07.2019 -

Vorbereitung

Der WSV gewinnt mit 3:1 gegen die Loksche

Vor 692 Zuschauern, davon ca. 200 mitgereisten Fans, gewinnt der WSV sein letztes Testspiel gegen Lok Leipzig.

Beide Mannschaften wollten sich keine Blöße geben und spielten mit hochgeklapptem Visier. Die Probstheidaer begannen druckvoll und hatten mehr Spielanteile, kassierten aber mit dem ersten Konter gleich ein Gegentor durch unseren Neuzugang Beyhan Ametov (Beko). Wenig später die Chance auf den Ausgleich per Strafstoß, weil Edim Pepic Lok-Stürmer Stephane Mvibudulu gelegt hatte. Sascha Pfeffer trat an und verwandelte flach rechts zum Ausgleich (9. min). Lok machte Druck, scheiterte aber immer wieder wegen den Ungenauigkeiten im Zusammenspiel.

Die Konter des WSV hingegen waren sehr effiktiv. Folgerichtig klingelte es in der 43. Minute im Tor der Leipziger. Noah Salau nahm einen Ball per Dropkick und hämmert diesen unhaltbar in den linken Winkel.

Halbzeit!

Danach ein unverändertes Bild. Während die Loksche wieder mit Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne auftraten, spielte unser WSV bei schwülwarmen Wetter auf Konter. Diese Taktik wurde dann in der 75. Minute abermals belohnt. Bei einem langen Steilpass sah der Keeper von Leipzig Wenzel etwas unglücklich aus, als er mit dem Fuß im Rasen hängen blieb, Saric steckte durch auf Marzullo, der nur noch an einem Verteidiger vorbei ins Tor schieben musste.

Effiktiver Fußball unseres Teams und gepaart mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

Die Generalprobe ist gelungen. Jetzt geht es am Samstag um 14:00 Uhr im ersten Ligamatch gegen die Alemannia aus Aachen.

Alle auf ins Stadion!


Aufstellungen:

Lok Leipzig: 20 Lukas Wenzel - 2 Robert Berger (ab 46. Pannier), 5 David Urban, 10 Paul Schinke, 11 Akyut Soyak (ab 46. Senic), 13 Djamal Ziane, 14 Patrick Wolf (ab 86. Misch), 17 Kevin Schulze, 21 Robert Zickert (C), 23 Sascha Pfeffer (ab 70. Vignati), 25 Stephane Mvibudulu (ab 70. Heynke).


Wuppertaler SV: 30 Edin Pepic - 4 Daniel Nesseler, 5 Tjroben Uphoff, 7 Semir Saric, 8 Daniel Grebe, 9 Beyhan Ametov (ab 80. Kierath), 15 Tom Meurer, 17 Lukas Knechtel, 21 Noah Salau, 23 Nedim Pepic (ab 46. Pytlik), 26 Gianluca Marzullo.


Tore: 0:1 Ametov (6.), 1:1 Pfeffer (9., Elfmeter), 1:2 Salau (43.), 1:3 Marzullo (75.)

×