Foto: Benjamin Lenz

1. Mannschaft

1:5 im Test beim Südwest-Regionalligisten KSV Hessen Kassel

Freitag, 22.07.2022 23:41 Uhr | Benjamin Lenz

Nur Kevin Hagemann trifft

Eine Woche vor dem Saisonbeginn in der Regionalliga West trat die Mannschaft von Björn Mehnert heute Nachmittag auswärts beim Südwest-Regionalligist KSV Hessen Kassel an, der von unserem ehemaligen Angreifer Tobias Damm trainiert wird. Am Ende setzte es vor 200 Zuschauern nach 90 Minuten eine deutliche 1:5-Niederlage.

Dabei gehörte die erste Chance den Rot-Blauen, doch konnte Marco Königs nach einer Flanke von Kevin Hagemann entscheidend am Torabschluss per Kopf durch einen Gegenspieler behindert werden (2.). In der 6. Minute dann die Führung für Kassel: Einen Pass von der rechten Seite konnte die WSV-Abwehr zu kurz in die Mitte klären, wo Marco Dawid aus zehn Metern zum 1:0 einschießen konnte. Zwei Minuten später prüfte Lewin D´Hone den Torhüter der Gastgeber, Nicolas Gröteke, mit einem Freistoß aus etwa 30 Metern, den dieser noch um seinen rechten Torpfosten zur Ecke lenken konnte. In der 11. Minute dann das 2:0 für Kassel. Nach einem Eckball kam wiederum Marco Dawid aus dem Rückraum zum Abschluss. Seinen Schuss fälschte Noah Salau unhaltbar für Michele Cordi ab. Im Verlauf der ersten Halbzeit konnte Michele Cordi dann noch gegen Alexander Mißbach und Jon Mogge einen höheren Rückstand verhindern, Aram Kahraman verzog zudem knapp. Die Defensive des WSV war schwer beschäftigt und offenbarte einige Lücken. Zwischendurch prüfte Valdet Rama mit einem Schuss aus 20 Metern Kassels Gröteke, der wiederum zur Ecke abwehren konnte (22.). In der Defensive offenbarte Rot-Blau am heutigen Nachmittag aber weiter große Lücken. In der 42. Minute setzte sich der KSV wieder über die rechte Angriffsseite durch und der mitgelaufene Jon Mogge erhöhte zum 3:0-Pausenstand.

In der kurzen Pause wurde beim WSV einmal gewechselt: Kingsley Sarpei ersetzte Giulio Multari. Doch erneut waren es die Hausherren, die gefährlicher ins Spiel kamen. Nael Najjer passte quer auf den mitgelaufenen Doppel-Torschützen Dawid, der reinrutschend den Ball und somit das sichere 4:0 verpasste (52.). Nur vier Minuten später passte Dawid auf Jascha Döringer, der den Ball am zweiten Pfosten im Grätschen über das Tor von Michele Cordi setzte. In der 57. Minute war es dann so weit und Jascha Döringer konnte nach Balleroberung gegen Oktay Dal im WSV-Strafraum erhöhen. Nun gingen die Köpfe bei unserer Mannschaft ganz runter und im nächsten Angriff über die linke Seite folgte nach einer flachen Hereingabe durch Marcel Fischer das 5:0 (63.). Kevin Hagemann war es dann vorbehalten, nach einem an ihm verursachten Strafstoß, den Ehrentreffer zum 5:1 zu erzielen (79.).

Heute gab es viel Anschauungsunterricht, wo es noch Arbeit für den WSV gibt. Vielleicht ein Dämpfer zur richtigen Zeit in einer ansonsten gelungenen Vorbereitung.

Weiter geht es bereits morgen, Sonntag, den 17. Juli um 14 Uhr, im Stadion am Zoo, gegen einen niederländischen Zweitligisten, die U23 des FC Utrecht.



Der WSV spielte in folgender Formation:

12 Michele Cordi – 21 Noah Salau, 6 Oktay Dal, 22 Durim Berisha - 14 Philipp Hanke, 23 Bastian Müller 28 Lewin Alexander D´Hone, 19 Giulio Multari (46. 29 Kingsley Sarpei) – 9 Kevin Hagemann, 48 Marco Königs, 7 Valdet Rama (69. 20 Tobias Peitz)

Tore: 1:0, 2:0 Dawid (6., 11.), 3:0 Mogge (42.), 4:0 Döringer (57.), 5:0 Fischer (63.), 5:1 Hagemann (79., Foulelfmeter)

Spielbericht: neunzehn54-Redaktion