1. Mannschaft

Die Stimmen nach dem 2:1 gegen den SV Straelen

Samstag, 03.09.2022 19:19 Uhr

Nach dem ersten Heimsieg der Saison vor 1.176 Zuschauern im Stadion am Zoo gegen den SV Straelen sammelten wir die Stimmen.

„Wir haben endlich wieder gewonnen“

- Moritz Montag -

Unsere Nummer 23, Bastian Müller, sah die Begegnung wie folgt: „Wir haben losgelegt wie die Feuerwehr. Leider hat man im Endeffekt nur 20 Minuten gesehen, wie wir mal richtig Gas geben. Zu dem Zeitpunkt hätte keiner gedacht, dass für Straelen hier überhaupt irgendetwas in Frage kommt. In der Phase müssen wir konsequenter sein und zwei oder drei Tore machen, dann müssen wir nicht so zittern. Nach dem Gegentor kam ein absoluter Bruch in unser Spiel - das darf uns nicht passieren, dass wir so einknicken. Dann haben wir uns aber wieder gefangen. Hintenheraus ist es einfach nur eine Kampfleistung der ganzen Mannschaft und ganz, ganz wichtig, dass wir die drei Punkte mitgenommen haben."

Mannschaftskapitän Sebastian Patzler zum ersten Heimdreier der Saison: „Über 90 Minuten ist es ein absolut verdienter Sieg, den wir am Ende letztendlich erzwungen haben. Es war auch kein glücklicher Sieg. Wir hatten am Anfang des Spiels nach dem 1:0 zwanzig schlechte Minuten drin, in denen auch das Gegentor fiel."


„Wir haben den Sieg erzwungen“

- Kevin Hagemann -

Außenstürmer Kevin Hagemann zog dieses Fazit zum Spiel: „Wir sind sehr glücklich, die drei Punkte am Ende hier behalten zu haben. Es war gerade in der zweiten Halbzeit ein umkämpftes und zerfahrenes Spiel. In der ersten Halbzeit haben wir gut begonnen. Wir haben aber immer an uns geglaubt. Am Ende der 90 Minuten gehen wir als verdienter Sieger vom Platz und haben den Sieg erzwungen."

Außenverteidiger Moritz Montag zeigte sich erleichtert: „Wir haben endlich wieder gewonnen und das ist es, was am Ende zählt. Die ersten zwanzig Minuten haben wir ein super Spiel gemacht. Straelen hatte wenig Lust, dem Ball noch hinterherzulaufen. Durch einen fragwürdigen Ball haben wir das 1:1 kassiert. Dann haben wir irgendwie ein bisschen das Selbstvertrauen verloren - ich weiß nicht, warum das so ist. So haben wir den Gegner wieder ins Spiel geholt. Ich denke, in der zweiten Halbzeit hat man uns den Willen angesehen, auch wenn nicht alles geklappt hat. Am Ende haben wir uns den Sieg geholt und das ist es, was zählt."

neunzehn54-Redaktion